Werben auf DAILY DOSE
Billabong XXL Awards 2006
Fast 2000 VIPs der Surfszene waren im Grove Theater in Anaheim, Californien versammelt, als die 2006er Gewinner der Billabong XXL Awards bekanntgegeben wurden.

Brad Gerlach aus San Diego, Californien wurde zum Sieger der 2006er Billabong XXL Global Big Wave Awards gekürt. Brad kam durch einen Ritt auf einer 68 Fuß hohen Welle zum Sieg. Die Action fand nahe Ensenada, Mexico vor der Insel Todos Santos statt.

Billabong XXL Awards 2006

Der charismatische ehemalige Weltranglistenzweite bekam einen Scheck über 68.000 Dollar, also 1000 Dollar pro Fuß Wellenhöhe. "Als ich die Welle bekam, wußte ich nicht genau, wie groß sie wirklich ist", sagte Brad.

"Die Wellenhöhe vergrößerte sich stetig und dies sollte die letzte Welle des Tages sein, kurz bevor es dunkel wurde. Ich hoffte einfach nur, daß ich noch eine bekam und als ich die Welle dann verließ, drehten alle durch. Wenn du auf der Welle bist, weißt du nicht wirklich, was da hinter dir ist. Ich surfe seit langer Zeit in Todos Santos, aber das war wirklich der unglaublichste Tag, den ich dort je hatte."


Billabong XXL Awards 2006
Der Monster Paddle Award für die größte Welle, die aus eigener Kraft angepaddelt wurde (also ohne Jet Ski Hilfe), wurde von Diego Medina aus Bellavista, Chile gewonnen. Medina bekam 10.000 Dollar für seinen Ritt vor Punta Lobos ind Pichilemu, südlich von Santiage de Chile.

Der Monster Tube Award ging dieses Jahr an Shane Dorian für seinen backside Ritt in Teahupoo und als beste Frau wurde die Californierin Jamilah Star gekürt.

Werben auf DAILY DOSE