Werben auf DAILY DOSE
Engadinwind 2006

Bei strahlendem Sonnenschein können die Organisatoren des Engadinwinds auf eine gelungene Eventwoche zurückblicken. Die guten Windverhältnisse in den letzten 10 Tagen erlaubten es, alle internationalen Wettkämpfe durchzuführen.

Die Freestyler beeindruckten das Publikum in den ersten Event-Tagen im Rahmen der European Freestyle Pro Tour. Riesen Überraschung aus deutscher Sicht war das Ausscheiden von Norman Günzlein im Viertelfinale der Single Elimination gegen Ruben Petrisie. Norman schien sich in der Segelgröße vergriffen zu haben, während Ruben alles gab. In den Semifinals schlug dann Andre Paskowski Andy Olanderson und Matteo Guazzoni zeigte Ruben Petrisie wo es lang geht. Pech hatte dann auch der zweite deutsche Top Fahrer: Andre Paskowski brach nach zwei Minuten im Finale gegen Matteo Guazzoni die hintere Fußschlaufe und so musste er kampflos aufgeben. Gewonnen hat die Single EliminationMatteo Guazzoni (ITA), vor Andre Paskowski (GER) und Remko de Weerd (NED).

Direkt im Anschluß wurde die Double Elimination begonnen. Diesmal wurde Norman von Fabian Weber gestoppt. Enorm verbessern konnte sich Remko de Weerd. Er rutsche vom fünften Rang der Single auf den dritten Platz. Gestoppt wurde Remkos Siegeslauf von Andre Paskowski. Andre selbst unterlag Matteo Guazzoni im Finale. Der Fight um den ersten Platz wurde auf sehr hohem Level ausgetragen. Switch Chaccos, Shakas, Flaka Diablos, und E-Slider Diablos waren zu sehen.

Ergebnisse:
01 - Matteo Guazzoni
02 - Andre Paskowski Andred
03 - Remko de Weerd



Engadinwind 2006
Das Formula Racing des Euro Cups, der anschliessend an die Freestyle Competition durchgeführt wurde, war bis zum letzten Rennen äusserst spannend. Entscheidend für den Ausgang des Euro Cup Formula Racings war dann der 29. Engadiner Surfmarathon, der als achtes Rennen des Formula Racings gewertet wurde. Auf dem ersten Platz des Euro Cup Formula Racings und des 29. Engadiner Surfmarathon steht mit einem hauchdünnen Vorsprung Arnon Dagan aus Israel. Ross Williams (GBR) schloss die beiden Disziplinen auf dem zweiten und Gonzalo Costa Hoevel (ARG) auf dem dritten Schlussrang ab.

Engadinwind 2006
Im Euro Cup Slalom konnte eine gesamte Elimination im KO System erfolgreich abgeschlossen werden. Beim Slalom sah man heisse Action bei weltmeisterlichen Manövern an den Halsentonnen. Dabei gewann Ross Williams aus Großbritannien vor Arnon Dagan aus Israel und dem Holländer Adriaan von Rijsselberghe (NED). Der amtierende Slalom Weltmeister – Finian Maynard von den British Virgin Island –, der anlässlich des STIMOROL Engadinwind auch nach Silvaplana reiste, war nicht auf dem Podest anzutreffen. Obwohl er durch die ganze Elimination souverän führte, unterlief ihm ein kleiner Fehler an der letzten Halsentonne, was den Weltmeister den Sieg kostete. Somit beendete er das Rennen auf dem undankbaren vierten Schlussrang.

Ein weiterer Windsurf Event im Engadin ging somit erfolgreich zu Ende. Der Fokus wird nun schon auf das nächste Jahr gerichtet: Das 30jährige Jubiläum des Engadiner Surfmarathon steht an und soll für ein noch größeres Spektakel sorgen.

Engadinwind 2006
Werben auf DAILY DOSE