Werben auf DAILY DOSE
Wavesailing World Champion 2006 - Kevin Pritchard
Kevin Pritchard und Iballa Moreno sind die 2006er World Champions im Wavesailing. Die Entscheidung fiel bei den JP Aloha Classics, dem letzten Event der 2006er PWA Wavesailing Tour, der vom 6. bis zum 17. November im Hookipa Beach Park auf Maui stattfand. 45.000 US-Dollar Preisgeld waren bei der 21. Auflage des Traditions-Events ausgeschrieben.

Josh Angulo dominierte die Entscheidung bei den Männern. Mit der neuen Segelnummer CV-1 für Cabo Verde (Kapverden) gewann er sowohl die Single als auch die Double Elimination.

Das auch Jason Polakow noch nicht zum alten Eisen gehört, bewies er mit dem zweiten Platz. Dritter wurde Kevin Pritchard, dem dieser Rang für den Gewinn der 2006er Wavesailing Tour ausreichte.

Kevins Kommentar zu seinem Erfolg: "This has been one of my goals over the past few years and now I made it again for the second time. I've had a fantastic year and now with the wave title under my belt, I can relax a bit and enjoy the off season. I'm super stoked to have the final event at Hookipa with all my friends and family around to enjoy my victory."

2006 PWA Aloha Classic
Nur an wenigen Tagen fanden mangels Wind Wettfahrten statt und so kam bei den Frauen unterm Strich nur eine Single Elimination zusammen. Diese gewann Iballa Moreno vor Karin Jaggi und Junko Nagoshi - damit war der Titel für Iballa perfekt.

In der Tourwertung der Ladies belegt sie so Platz eins vor Karin und ihrer Schwester Daida, die diesen Titel im Vorjahr inne hatte. Für Iballa ist dies der zweite Wavesailing Titel in ihrer Karriere.

Josh Angulos Sieg in den Wellen vor Hookipa sicherte ihm Rang zwei der 2006er Wave-Rangliste, dritter wurde der 2005er Champion Kauli Seadi. Die Entscheidungen um den Event-Titel bei den Männern fielen erst am letzten Tag der Veranstaltung. Die Bedingungen waren klassisch: bis zu masthohe Wellen und leichter, schräg ablandiger Wind - so kennt man diesen Spot.
Iballo Moreno - Event und Tour Champion
Vorjahres Champion Kauli Seadi war in der Single Elimination früh ausgeschieden, boxte sich in der Rückrunde von Heat zu Heat, scheiterte dann aber an Victor Fernandez, der sich ebenfalls noch Titelchancen ausrechnete.

Dem stand jedoch Ricardo Campello im Weg, der mit eindrucksvollen Goitern und kraftvollen Wellenritten punktete und an dem auch Matt Pritchard scheiterte. Jetzt lag die Aufmerksamkeit auf dem Duell mit seinem Teamkameraden Jason Polakow.

Mit fast 20 Jahren Erfahrung an diesem Spot in den Knochen war es Jason, der in die nächste Runde einzog. Dort wartet mit Levi Siver ebenfalls ein Local, der sich nicht so leicht geschlagen geben wollte. Beide erreichten über 8 Punkte für ihre beiden Wellenritte, aber am Ende war es aber doch wieder Jason, der mit seinem flüssigen Stil, viel Speed und aggressiven Ritten die Nase vorne hatte.
Josh Angulo
Damit musste der Australier gegen Kevin Pritchard ran. Der Amerikaner hatte zu diesem Zeitpunkt den 2006er World Title schon inne, denn schlechter als Platz drei konnte er nicht mehr abschneiden. Für Kevin ging es vielmehr um den Doppelerfolg - Weltmeister und Aloha Classic Titel wären eine feine Sache, doch es sollte nicht reichen, trotz perfektem Wave 360er.

Polakows Wellenritte waren so kraftvoll, dass er in diesem Heat einen fast 6 Meter hohen Spray beim Cutback aus der Welle kitzelte.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Josh Angulo am Strand gesessen und den Verlauf des Wettbewerbs verfolgt. Jetzt war er gefordert, seinen ersten Platz aus der Hinrunde zu verteidigen. Und dies sollte ihm auch gelingen.

Mit der besseren Wellenauswahl, fetten Aerials und einem insgesamt fehlerfreien Heat holte sich der Maui Ex-Local den Titel des 2006er Aloha Classic und den zweiten Platz der Tour-Wertung.
2006 PWA Aloha Classic
Werben auf DAILY DOSE