Werben auf DAILY DOSE
PWA World Cup Sal 2008

Vom 7. bis zum 16. März findet auf der Kapverden Insel Sal der erste Wave World Cup der 2008er Saison statt. Es ist ein „men only“ Event. Die Frauen bekommen ebenfalls einen eigenen Wave Event im April auf Teneriffa. Der 7. März war der Einschreibungstag. Am 8. März begann der Wettkampf.

Der legendäre Point Break lieferte pünktlich Mast hohe Sets bei einem leichten offshore Wind und so konnte gleich am ersten Tag mit der ersten Runde (der Single Elimination) begonnen werden.

PWA World Cup Sal 2008

Das komplette Fahrerfeld ist sehr klein und besteht aus den 32 weltbesten Surfern. Über eine Vorausscheidung konnten sich jedoch auch ungesetzte Fahrer ins Hauptfeld der 32 vorarbeiten.

Erfreulich ist die hohe Performance der Newcomer. So kam Dany Bruch eine Runde weiter. Francisco Porcella, Sohn des italienischen Surf-Journalismus-Urgesteins Pietro Porcella, zeigte die beste Performance der Youngsters. Er kam bis in die Runde der letzen acht.

PWA World Cup Sal 2008

Business as usual war es für den ‚local‘ Josh Angulo, der an seinem Homespot ohne Probleme bis ins Finale der Single Elimination vordüste.

Jason Polakow überstand einige Ausflüge in die Felsen unbeschadet. Sein risikoreicher Stil in den kritischsten Teilen der Welle brachte ihn wieder einmal bis ins Finale.

PWA World Cup Sal 2008

Robby Swift war mit seinem kraftvollen Stil einer der herausragenden Fahrer. Nach einer verletzungsbedingt schwachen Saison wird dies ein extrem wichtiger Wettkampf für den Briten.

Wie vorauszusehen machte der 2007er Wave Weltmeister Kauli Seadi keine Fehler und zog Full Power ins Finale ein.

In die Finalrunde kamen also: Polakow, Seadi, Angulo und Swift.

Morgen geht es weiter, die Bedingungen sehen gut aus!

PWA World Cup Sal 2008
Tag 2 >>
Werben auf DAILY DOSE