Werben auf DAILY DOSE
Taranaki Wave Classic 2009

Der Taranaki Wave Classic 2009 fand vom 23. bis 26. Oktober in Neuseeland statt. Constantin Gross ist im Rahmen seines Studiums seit einigen Monaten vor Ort und hat mitgeholfen den Event zu organisieren.
Wo liegt eigentlich Taranaki? Taranaki liegt auf der Nordinsel von Neuseeland inmitten von Naturschutzgebieten und Reservaten, und ist wohl eines der von Deutschland aus am weitesten entfernten Windsurfreviere. Leider, denn Taranaki bietet Windsurfbedingungen, die es mit jedem anderen Spot der Welt aufnehmen können.

Herzstück und Namensgeber der Region ist der Mount Taranaki, ein 2518 Meter hoher Vulkan, der zur Hälfte ins Meer ragt. Die dadurch entstandene Küstenlinie bildet einen perfekten Halbkreis. Wer 1 und 1 zusammen zählt ahnt, dass der Wind bei diesem Küstenverlauf immer irgendwo side-offshore weht.

Wer ein paar Kilometer fährt, findet immer saubere Wellen. Weil der Wind um den Vulkan herum dreht und dabei beschleunigt wird, ist fast jede Windguru-Vorhersage mit mindestens 15 Knoten irgendwo fahrbar.
Außerdem bekommt Taranaki regelmäßig große, saubere Swells aus der Antarktis ab. Diese Swells brechen über endlos vielen Lavariffen entlang der Küste. Es gibt auf 100km Küstenlinie so viele Pointbreaks, dass die meisten einfach nach den Straßen benannt sind, die zu ihnen führen. Nach 2 Monaten in Taranaki weiß ich jedenfalls, warum die Hauptstraße „Surf Highway 45“ heißt.

Trotz der erstklassigen Bedingungen ist Windsurfen in Neuseeland eher eine Randsportart geblieben. Es gibt ca. 5 Windsurfshops und nicht wenige davon haben die Größe einer Garage.

An den meisten Spots ist man somit alleine auf dem Wasser und die meisten Locals freuen sich, endlich mal andere Windsurfer zu Gesicht zu bekommen. Der Taranaki Wave Classic ist mit seinen über 80 Teilnehmern der „größte“ Contest landesweit.

 
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
weiter >>

Werben auf DAILY DOSE