Werben auf DAILY DOSE
Fuerteventura Wave Classics 2010

Im zweiten Veranstaltungsjahr des Big Wave Events FUERTEVENTURA WAVE CLASSIC spielten die Wellen nicht so gut mit wie im Vorjahr. Die eingeladenen Wave Spezialisten hatten trotzdem Spaß bei der Arbeit...
Fuerteventura hat seit jeher den Ruf das „Hawaii Europas“ zu sein. Dies ist im Bezug auf die Wellen gemeint, denn die Insel hat exzellente Big Wave Spots zu bieten. Mit dem „Fuerteventura Wave Classic“ wurde 2009 ein Event ins Leben gerufen, bei dem es ausschließlich um das Waveriding geht.

Um gute Bedingungen zu erwischen, wurden auch in diesem Jahr knapp zwei Wochen angesetzt und nur an den Orten gesurft, an denen Welle und Wind am besten sind.

Die Wettkampfphase des Fuerteventura Wave Classic 2010 war vom 1. bis zum 12. März angesetzt und endete am 13. März mit der Preisverleihung. Da es sich bei dem Wettbewerb um ein Invitational handelt, wurden die Wettkämpfer von den Veranstaltern nominiert und eingeladen. In diesem Jahr waren mit den Moreno Twins, Nicole Boronat und Nayra Alonso auch vier Frauen mit in der ansonsten von Männern besetzten Wertung.
Fuerteventura Wave Classics 2010
Auch bei den Männern waren einige der besten PWA Fahrer, wie zum Beispiel Dario Ojeda, Jonas Ceballos, Alex Mussolini und Thomas Traversa eingeladen.

Die Fahrer schätzen bei diesem Event die entspannte Atmosphäre, denn Spaß steht an erster Stelle. Für die Wertung wurden die Surfer in vier Gruppen aufgeteilt, die dann gegeneinander antreten mussten.

Nach einigen Freesailing Sessions war es am 5 März endlich soweit. Wind und Wellen waren ideal und an Fuerteventuras North Shore fand die erste gewertete Runde statt.

Die Dauer einer Runde wurde auf 25 Minuten gesetzt und die beiden besten Wellenritte wurden bewertet. Unter Zeitdruck kam so niemand.
Fuerteventura Wave Classics 2010
Die Frauen schlugen sich mehr als wacker und beeindruckten die Jungs: alle belegten in ihrer Gruppe jeweils den dritten Platz.

Allerdings geht es beim Wave Classic nicht um Einzelplatzierungen, bewertet wird immer das Gesamtergebnis der Teams.

Im weiteren Verlauf des Events gab es dann leider nur noch einen einzigen weiteren Wettkampftag.

Auch an diesem 12. März sorgten die mit den Männern startenden Frauen wieder für Furore: Iballa Ruano Moreno war z.B. besser als Top-Fahrer Dario Ojeda.

Nicht zuletzt dies gab den Ausschlag für das Endergebnis: ihr Team hatte am Ende die Nase vorn und mit der Spanierin freuten sich Albert Mandrillo, Jules Denel, Alex Mussolini und Patrick Vigouroux über den Sieg.

Fuerteventura Wave Classics 2010
Werben auf DAILY DOSE