DWC Kühlungsborn
Deutscher Windsurf Cup 2012 - Saisonfinale in Kühlungsborn
Vom 7. bis zum 9. September fand das Saisonfinale der 2012er Tour des Deutschen Windsurf Cups im Ostseebad Kühlungsborn statt. Anfangs sah die Windvorhersage sogar so vielversprechend aus, dass auch die Teilnehmer der Disziplin Wave in Startbereitschaft versetzt wurden.

Ganz so stark wehte der Wind dann am Freitag nicht mehr, für eine packende Slalomrunde reichten die 4-5 Windstärken am Vormittag aber noch aus.

Im Finale des Slaloms setzte sich der Deutsche Slalommeister Bernd Flessner durch, mit einem Start-Ziel-Sieg lies er nichts anbrennen und gewann vor Vincent Langer, der nach schlechtem Start das Feld von hinten aufrollte und seine Aufholjagd im Ziel mit Platz zwei beendete. Den dritten Platz sicherte sich Helge Wilkens vor Fabian Mattes und Oliver-Tom Schliemann. Nachwuchstalent Nicolas Prien wurde Sechster.
Da der Wind anschließend etwas nachließ, wurde auf die Disziplin Racing gewechselt und gleich in der ersten Wettfahrt konnte sich Fabian Mattes über einen Sieg freuen. Er surfte ein perfektes Rennen und bestrafte so einen Fehler des Racing-Experten Vincent Langer. Den zweiten Platz belegte Thade Behrends vor Johannes Schade.

Im zweiten Rennen des Tages schlug Langer dann zurück. Er dominierte das Rennen und verbuchte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Helge Wilkens zeigte sich weiterhin stark und wurde Zweiter vor Thade Behrends.

Auch im dritten Racing ließ Vincent Langer keinen Zweifel daran aufkommen, dass er in dieser Disziplin der Maßstab ist. An der Luvtonne noch auf Platz zwei hinter Helge Wilkens liegend, passierte er diesen auf dem ersten Downwind Schlag. Danach konnte er sich immer weiter absetzen und siegte überlegen. Helge Wilkens sicherte sich abermals Platz zwei vor Thade Behrends.
DWC Kühlungsborn
In der Addition dieser drei Einzelrennen führte Vincent Langer nach dem ersten Wettkampftag die Racing Gesamtwertung mit 7,4 Punkten an. Dahinter folgten Helge Wilkens und Thade Behrends, beide mit jeweils 8,0 Punkten.

Am Samstag mussten sich die Windsurfer bis zum Nachmittag gedulden. Bei drei bis vier Windstärken konnte dann eine weitere Wettfahrt in der Disziplin Racing durchgeführt werden. Der amtierende Deutsche Racingmeister Vincent Langer surfte dabei in einer anderen Dimension. Er präsentierte einen perfekten Start und fuhr dann bis weit unter Land. So konnte er mit nur einer einzigen Wende die Luvtonne erreichen.

Mit großem Vorsprung rundete er diese und zog dem Rest des Feldes immer weiter davon. Am Ende hatte er eine Distanz von über einer Minute auf den Zweitplatzierten. Dahinter ging es sehr eng zu.
Oliver-Tom Schliemann und Helge Wilkens lieferten sich einen packenden Zweikampf. Mehrfach wechselten beide die Position. Erst auf dem letzten Downwind-Schenkel konnte Schliemann sich den zweiten Platz erobern und verteidigte diesen bis ins Ziel. Wilkens wurde Dritter.

Auch die restlichen Plätze der Top-5 waren hart umkämpft. Fabian Mattes hatte einen ähnlich guten Start wie der spätere Sieger Langer. Er entschied sich allerdings für die Seeseite des Kurses und musste so eine zusätzliche Wende in Kauf nehmen. Außerdem war der Wind dort etwas schwächer, womit ihm nur der vierte Platz blieb. Dahinter liefen Johannes Schade und Thade Behrends ein.
DWC Kühlungsborn
In der Gesamtwertung der Disziplin Racing konnte Vincent Langer seinen Vorsprung damit weiter ausbauen. Nach der vierten Wettfahrt kann jeder Fahrer hier sein schlechtestes Ergebnis streichen und so dominierte der Deutsche Racingmeister mit der Idealpunktzahl 2,1. Helge Wilkens lag mit 7,0 Punkten weiterhin auf Platz zwei, konnte sich aber von seinem bisher punktgleichen Verfolger Behrends absetzen, der den Lauf dieses Tages nur als sechster beendete.

Da am Sonntag mangels Wind keine Rennen mehr gefahren wurden, standen damit die Ergebnisse fest: Bernd Flessner gewinnt die Slalomwertung vor Vincent Langer und Helge Wilkens, Vincent Langer die Racing-Wertung vor Helge Wilkens und Thade Behrends.
Aus beiden Disziplinen wird ein Gesamtergebnis für die Regatta gebildet, overall gewinnt also Vincent Langer den DWC in Kühlungsborn vor Helge Wilkens und Fabian Mattes.

Damit sind die fest terminierten Events der 2012er Saison abgeschlossen, in der Disziplin Wave kann mit den Big Days noch ein Stand-by Event stattfinden.

Die Sieger der DWC-Jahresgesamtrangliste werden im Januar im Rahmen der boot-Messe in Düsseldorf geehrt.
DWC Kühlungsborn