German Speed King

Speed King 2014
Nach den erfolgreichen letzten Jahren wird es auch 2014 wieder einen German Speed King geben, der an allen auf GPS-Speedsurfing.com registrierten Spots in Europa ausgetragen wird. Zur Teilnahme und Zeitmessung wird lediglich einer der zugelassenen GPS-Tracker benötigt.

Wann gestartet wird, entscheiden die Teilnehmer selbst. Die GPS Dateien müssen innerhalb von zwei Wochen nach der Session auf GPS-Speedsurfing.com hochgeladen werden. Die Sieger werden auf der boot 2015 gekürt.

Alle notwendigen Infos zur Teilnahme findet ihr unter folgendem Link.

Rückblick auf den German Speed King 2013
Der German Speed King 2013 blieb bis zum Schluss sehr spannend. Insgesamt wurden 715 Sessions von 85 Teilnehmern hochgeladen, die wieder aufwendig von Manfred Fuchs ausgewertet wurden.

Besonders die letzten Stürme des Jahres hatten es in sich gehabt und brachten sehr gute Zeiten für die Binnenseewertung. Hier machte der 20 Jahre junge Fabian Blanke erstmals auf sich aufmerksam und erreichte von 59 Teilnehmern in der Binnenseewertung mit 42,6 Knoten nicht nur die zweitbeste Einzelsession überhaupt, sondern siegte mit einem Durchschnittswert von sehr guten 41,5 Knoten. Er errang den Sieg auf dem Veluwemeer in Holland (Strand Horst)

El Yque - Der Traum vom World Cup

Patrick Miller kam mit 41,05 Knoten auf den zweiten Rang, den er sich ebenfals auf dem Veluwemeer erfuhr. Michael Naumann sicherte sich mit 38,03 Knoten den dritten Platz.

Am Ende reichten die 41,05 Knoten von Youngster Fabian Blanke sogar für den dritten Platz in der Gesamtwertung. Geschlagen geben musste sich der Nachwuchs dem erfahrenen Thomas Döblin, der mit 42,03 Knoten in Vollerwiek das Rennen machte.

Ralf Ewers, der erstmalig in 2011 durch den Sieg im Speed Battle des Surf Magazins auf sich aufmerksam machte, wurde mit 41,96 in Vollerwiek gefahrenen Knoten nicht nur zweiter, sondern fuhr mit 42,85 Knoten die schnellste Session von 5 x 10 Sekunden. Platz 4 geht an Patrick Oberlender (41,43kn,The Brace, Holland) und Platz 5 geht an Manfred Fuchs (41,11kn, Vollerwiek).

Die Top Platzierungen liegen alle sehr dicht beieinander, wodurch nur ein einziger Run mit einem anderen Speed eine andere Ergebnisliste hervorgebracht hätte.

Auch bei den Frauen gab es erfreulicherweise Neuzugänge. Hier siegte Heike Kracke mit 24,6 Knoten knapp vor Karin Braun, die 23,64 Knoten erreichte. Diese Zeiten wurden ebenfalls auf dem Veluwemeer erreicht.

Mit deutlichem Abstand siegte Birgit Höfer mit einem Speed vom 32,84 Knoten vor Heike Kracke und Karin Braun. Diese Top Zeiten sind auf Karpathos/Griechenland gefahren worden.

Ergebnisse, German Speed King 2013:
1. Thomas Doeblin: 42,025kn Fanatic / Gun Sails / Lessacher
2. Ralf Ewers: 41,963kn Fanatic / Loft Sails / Hurricane
3. Fabian Blanke: 41,496kn Fanatic / Loft Sails / mXr
4. Manfred Fuchs: 41,111kn Fanatic / North / Select
5. Patrick Miller: 41,045kn Fanatic / Severne / Tectonics
6. Patrick Oberlender: 41,011kn F2 /Severne / C3
7. Michael Naumann: 40,467kn Patrik / Loft Sails / Hurricane
8. Dieter Gerichhausen: 40,107kn Fanatic / Severne / Lessacher
9. Manfred Merle: 39,817kn Lorch / KA Sails / Hurricane
10. Uwe-Sören Schmidt: 39,806kn Starboard / Neil Pryde / mXr