DWC Schönberger Strand
Vincent Langer

Vincent Langer krönt die Saison mit Sieg im Finale

An diesem Wochenende fand am Schönberger Strand die letzte Regatta der diesjährigen Tour des Deutschen Windsurf Cups statt. Der Wind spielte perfekt mit und ermöglichte an allen drei Tagen Wettkämpfe. Insgesamt wurden vier Racings und zwei komplette Slalomeliminationen gefahren. Der Deutsche Meister Vincent Langer (GER-1) konnte sich sowohl in der Disziplin Slalom als auch im Racing den Sieg sichern. Mit dem Gesamtsieg bei der Finalveranstaltung am Schönberger Strand krönte Langer eine sensationelle Saison.

„Besser hätte es nicht laufen können!“ strahlt Langer. „Ich konnte alle DWCs, an denen ich teilgenommen habe gewinnen. Außerdem bin ich zum vierten Mal Deutscher Meister geworden und konnte meinen Slalom Weltmeistertitel verteidigen. Ich bin super glücklich aber erschöpft. Nun freue ich mich auf die Erholung nach einer anstrengenden Saison.“
DWC Schönberger Strand
Nico Prien
Das Finale in Schönberg brachte noch einmal ordentlich Action. Am Freitag wurde die Regatta mit der Disziplin Racing eröffnet. Die vier Wettfahrten brachten spannende Positionskämpfe zwischen den Topfahrern Gunnar Asmussen (GER-88), Nico Prien (GER-7) und Vincent Langer. Gleich mehrfach wechselte die Führung zwischen den Kontrahenten. Am Ende konnte Langer aber seine Erfahrung ausspielen und drei der vier Wettfahrten gewinnen. Mit 2,1 Punkte sicherte er sich so überlegen den Sieg in dieser Disziplin.

Der Flensburger Gunnar Asmussen bewies abermals, dass er nicht nur bei Starkwind im Slalom zu den besten Windsurfern der Welt gehört, sondern auch im Racing taktisch topfit ist. Er sicherte sich einen Laufsieg und belegt so mit 4,7 Punkten Platz 2. Der Lokalmatador Nico Prien machte die ganze Zeit Druck auf die Spitze. Vom hoch gehandelten Talent hat er sich zu einem der Topfahrer im Windsurf Cup entwickelt. Mit 7,0 Punkten und Platz drei im Racing unterstreicht er seinen Anspruch auf einen Podiumsplatz. Punktgleich liegen Fabian Mattes (GER-202) und Dennis Müller (GER-89) gleichauf. Nur aufgrund der Tiebreak-Regelung hat Mattes knapp die Nase vorn und sichert sich Platz vier vor Müller.
DWC Schönberger Strand
Asmussen und Müller an der Tonne

Am Samstag kamen dann die Slalompiloten zum Zuge. Bei bis zu sechs Windstärken wurden zwei komplette Eliminationen ausgefahren. Auch hier setzte sich Langer am Ende durch. Aber er musste deutlich mehr kämpfen. Ich ersten Slalom hatte er einen katastrophalen Start und konnte sich nur mühsam auf Platz drei nach vorne kämpfen. Nico Prien zeigte sich ebenfalls extrem stark und konnte sich Platz zwei erobern. Gunnar Asmussen konnte dieses Rennen dominieren. In der zweiten Wettfahrt kehrte Langer mit einem Start-Ziel-Sieg aber wieder zu alter Form zurück. Prien bestätigte seine starke Form mit einem erneuten zweiten Platz. Jan-Moritz Bochnia (GER-9) sicherte sich Platz drei.

In der Slalomergebnisliste kann sich Langer durch seinen Sieg in der zweiten Elimination auch den Disziplinsieg sichern. Mit 3,7 Punkten liegt er knapp vor Nico Prien, der auf 4,0 Punkte kommt. Langer und Prien haben einen deutlichen Abstand vor dem Schweizer Fabian Schenk (SUI-76), der mit 10,0 Punkten auf Platz drei folgt. Jan Moritz Bochnia und Fabian Mattes folgen punktgleich. Im Tiebreak kann sich der Grevener Bochnia gegen Mattes aus Ravensburg durchsetzen.

DWC Schönberger Strand
Dennis Müller

In der Overallwertung werden die Ergebnisse der beiden Disziplinen kombiniert. Mit seinen Siegen in den beiden Einzeldisziplinen dominiert der Deutsche Meister auch das Gesamtergebnis der Regatta mit 2,0 Punkten. Er krönt seine Saison mit dem Sieg beim finalen Event. Nico Prien sichert sich mit Platz zwei im Slalom und Platz drei im Racing den zweiten Platz in der Overallwertung. „Ich freue mich, dass es so gut gelaufen ist. Die Regatta in meinem Heimatrevier ist etwas besonderes für mich. Umso schöner, dass ich zu Hause in beiden Disziplinen einen starken Saisonabschluss erreichen konnte.“ sagt Nico Prien.

Der Ravensburger Fabian Mattes profitiert von seiner konstant starken Leistung in beiden Disziplinen. Mit Platz vier im Racing und Platz fünf im Slalom kommt er auf 9,0 Punkte. Das reicht, um sich den dritten Platz auf dem Podium zu sichern. Mattes kann sich umso mehr über den Erfolg freuen, da er nach einer langen Verletzungspause wieder zurückkehrt. Seit dem Saisonauftakt litt er unter einer Rippenfellentzündung, die verhinderte, dass er surfen konnte. Der Schweizer Fabian Schenk nimmt in dieser Saison erstmals am Deutschen Windsurf Cup teil. Platz drei im Slalom und Platz sieben im Racing sichern ihm 10,0 Punkte. Er komplettiert damit die TOP-5 beim DWC Schönberg.

DWC Schönberger Strand
Jordy Vonk freut sich
Neben den Herren starten auch zahlreiche jugendliche Nachwuchstalente. Bester Windsurfer in der Alterskategorie U-17 wurde der Kieler Kai Paustian (GER-707). Luis Ponseti (GER-293) erreichte den ersten Platz der Teilnehmer unter 20 Jahren. Bester Grandmaster (Ü-45) beim DWC Schönberg wurde Uwe Sülter (GER-633). Unter den Neueinsteigern (Rookies) sicherte sich Lasse Mannsbarth die Spitzensposition. Die beste Dame im Feld wurde die Amerikanerin Alara Baykent (USA-07).
DWC Schönberger Strand
Die Overall Sieger