King of Bonaire 2016
King of Bonaire

Freestyle Contest in der Karibik
18. bis 20. März 2016 - Im März dieses Jahres fand auf der Karibikinsel Bonaire ein Freestyle Contest mit internationaler Besetzung statt. Organisiert von Julien Mas trafen sich 24 Teilnehmer, um den King und die Queen von Bonaire auszufahren.

Für den Contest um die Krone war eine Warteperiode von 15 Tagen ab Mitte des Monats angesetzt und schon wenige Tage nach dem Start des Countdowns kündigte sich der Wind an.
Am 18. März sollte das neue Contest Format starten, aber die optimistischen Vorhersagen der Wetterdienste konnten ihr Versprechen an diesem Tag noch nicht halten.

Dafür ging es am darauffolgenden Samstag endlich los. Für die Qualifikation wurde ein KOS (King of the Spot) Format definiert, bei dem jeder Fahrer einzeln für 3 Minuten auf dem Wasser war und innerhalb dieser Zeit auf jedem Schlag so viele Moves wie möglich zeigen musste.
King of Bonaire 2016
Qualifikation am Samstag
Drei Durchgänge fanden statt, gewertet wurde der jeweils beste jedes Windsurfers. Die 12 Besten sollten dann in das Finale einziehen, das als Dingle Elimination von einem Boot aus vor 'Klein Bonaire' ausgetragen werden sollte, einer flachen Koralleninsel, ca. 850 Meter von der Westküste Bonaires entfernt. Die Qualifikation begann um 9 Uhr am Samstagmorgen und wurde bis zum Sonnenuntergang ausgetragen. Der Wind reichte für 5.2er Segel und nahm über den Tag zu, so dass viele Freestyler später mit 4.8 unterwegs waren. Genug Druck für gute Action.
King of Bonaire 2016
Judgen, fahren und filmen
Amado Vrieswijk zeigte einen spektakulären Air Bob Culo und Antony Ruenes setzte einen Air Flaka Shaka 360 aufs türkise Wasser.

Mit dabei waren auch die beiden GFB Freestyler Johanna Rümenapp und Lennart Brüning. Johanna sprang einige Spinloops und Lennart schaffte es sich für das große Finale (Top 12) zu qualifizieren.
Die Qualifikation brachte auch Überraschungen mit sich. Der 45-jährige Italiener Stefano Lorioli erzielte mit 47.22 Punkten für seinen 10-Moves-Run die höchste Wertung und zog so als Bester der Trials vor Taty Frans, Antony Ruenes und Amado Vrieswijk ins Finale ein.
King of Bonaire 2016
Die Top 12 stehen fest
Am Sonntag kämpften dann Stefano Lorioli, Amado Vrieswijk, Antony Ruenes, Cheppie Gustowski, Taty Frans, Julien Mas, Youp Schmit, Nic Hibdidge, Florian Wegerer, Ezri Heymans, Aaron Etmon und Lennart Brüning um den Titel 'King of Bonaire'. Amado Vrieswijk landete dabei Double Air Culos und Shiftys in fast jedem Heat. Im Finale wurde er aber von Taty Frans übertroffen, der jeden Move hoch gesprungen und extrem sauber aufs Wasser setzte und mit hauchdünnem Vorsprung von weniger als einem halben Punkt gewann.
King of Bonaire 2016
Überfahrt nach Klein Bonaire
Die Teilnehmer können auf einen spontanen und entspannten Contest zurückblicken, der mit Support von Fahrern, Zuschauern und Sponsoren möglich gemacht wurde.

Männer
1. Taty Frans
2. Amado Vrieswijk
3. Antony Ruenes

Frauen
1. Oda Johanne
2. Maxime van Gent
3. Francesca Floris
Kids
1. Cheppie Gustowski
2. Aron Etmon
3. Jurgen Saragoza

Amateure
1. Stefano Lorioli
2. Lennart Brüning
3. Thiseas Kambas

Unten findet ihr den Webclip mit Läufen aus der Finalrunde:
King of Bonaire 2016
Finale vor Klein Bonaire