Werben auf DAILY DOSE
DM Speedsurfen 2002

Sonja Hetzel
Christine Pihan
Thorsten Luig
Deutsche Speedsurf Meisterschaft 2002 im niederländischen Hindeloopen. 39 Teilnehmer warteten zunächst eine Woche vergebens auf Wind, bevor am letzten Wochenende satte 6 Beaufort wehten:

Freitag, 4. Oktober
Nach einer windlosen Woche kamen endlich die lang ersehnten 18 Knoten. Aufgrund der ungünstigen Windrichtung entschied die Regattaleitung für den heutigen Tag nur Speed-Long-Distance Rennen zu fahren. Nach zwei Massenfehlstarts ging das komplette Teilnehmerfeld mit Segelgrößen zwischen 6,7 und 8 qm auf den 10 km langen Achter-Kurs.

Nach einem guten Start konnte Thorsten Luig (G-211) einen ungefährdeten Sieg einfahren. Er überrundete sogar einen Teil des Teilnehmerfeldes und kam mit 500 Meter Vorsprung vor Torsten Mallon ins Ziel. Dritter wurde Manfred Krückeberg.

Im zweiten Speed-Long-Distance-Lauf des Tages erwischte Torsten Mallon den besten Start. Er führte bis zur dritten Runde, bis er sich an der Halsentonne überschlug. Thorsten Luig in Lauerstellung auf Platz 2, nutzte seine Chance und führte von nun das Feld erneut an. Er brachte den Lauf vor Manfred Krückeberg sicher ins Ziel. Dritter wurde Patrick Oberländer.

Samstag, 5. Oktober
Auch meinte es der Wind mit den Speedsurfern gut. Bei immerhin 5 Beaufort wurden zwei Wertungsläufe auf dem 250-Meter-Kurs angesetzt. Thomas Döblin zeigte mit einem Top-Speed von deutlich über 55 km/h zwar, was theoretisch möglich gewesen wäre, aufgrund der ständig drehenden Winde kam jedoch keine reguläre Wertung zustande.

Sonntag, 6. Oktober
Am Abschlusstag der diesjährigen DM setzte die Regattaleitung noch einmal auf die begehrten 10 km Speed-Long-Distance-Rennen. Das erste Rennen wurde um 11:00 Uhr gestartet. Das Teilnehmerfeld raste bei satten 6 Bft. um die Halsentonnen im Ijsselmeer. Der Norderneyer Rookie Patrick Oberländer konnte sich seinen ersten Sieg sichern. Thorsten Luig, der erst mit zwei Minuten Verspätung gestartet war, wurde nach einer spannenden Aufholjagd noch zweiter vor Manfred Krückeberg. Auf vier landete Oliver Schmidt.
Long Distance Speedrace
Patrick Oberländer

Thorsten Luig und Christine Pihan
Siegerehrung
Im direkt anschließenden zweiten Lauf des Tages setzte sich Thorsten Luig nach einem gutem Start rasch vom Feld ab. Er fuhr einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg mit 2 Minuten Vorspung vor Patrick Oberländer ein. Dritter wurde Oliver Schmidt vor Manfred Krückeberg und Uwe Michelchen.

Ergebnis nach vier Rennen:
1. Thorsten Luig
2. Patrick Oberländer
3. Manfred Krückeberg
4. Oliver Schmidt
5. Uwe Michelchen

Beste Dame: Christine Pihan
Bester Master: Uwe Michelchen

Aufgrund der fehlenden Speedwertung auf der Kurzstrecke haben Thorsten Luig, Uwe Michelchen (Master) und Sonja Hetzel (Damen) weiterhin den DM-Titel inne.
Werben auf DAILY DOSE