Werben auf DAILY DOSE
DWC Rückblick 2003
Wave / Freestyle
Der Deutsche Windsurf Cup kann auf eine erfolgreiche Saison 2003 zurückblicken: Bei acht von zehn Veranstaltungen wurden offizielle Wettbewerbe durchgeführt. Dabei wurden sieben Racing-, fünf Slalom und zwei Wave-Freestyle-Ergebnisse eingefahren. In den Ranglisten war es enger als jemals zuvor!

In der Disziplin Wave-Freestyle konnte sich der erst 18-jährige Youngster und Geheimfavorit Normen Günzlein (GER-186, RRD, Neil Pryde) aus Scharbeutz durchsetzen. Ein dritter Platz auf Norderney und ein Sieg auf Sylt sicherten Platz eins in der Wave-Freestyle Rangliste mit 198 Punkten. Dabei verteidigt Günzlein eine denkbar knappe Führung von nur einem Punkt vor "dem ewigen Zweiten" Klaas Voget (GER-4, Fanatic, Arrows, 197 Punkte) aus Kiel. Auf Platz drei folgt der Vorjahressieger André Paskowski (GER-2, F2, North Sails, 196 Punkte) mit abermals nur einem Punkt Rückstand. Nach einem Auftaktsieg beim DWC Norderney enttäuschte er mit Platz 4 auf Sylt und rutschte auf Platz drei in der Jahresrangliste ab.

Slalom
Auch im Slalom ging es eng zu: Mit einem Sieg bei der Finalveranstaltung auf seiner Heimatinsel Norderney gelang es Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde) Platz eins im Slalom zu erringen. Mit 397 Punkten sichert er sich eine Führung von nur einem Punkt vor dem Hannoveraner Helge Wilkens (GER-63, Lorch, Gun Sails, 396 Punkte) auf Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgt mit zwei Punkten Rückstand Andi Laufer (GER-93, Lorch, Gun Sails, 394 Punkte) aus München.

Racing
In der Disziplin Racing konnte Helge Wilkens sein Potenzial zeigen: Mit 496 Punkten siegte er nach einer starken und konstanten Saisonleistung. Bernd Flessner konnte zwar zwei Veranstaltungswertungen für sich entscheiden. Einige "Ausrutscher" kosteten ihn aber den Sieg in dieser Disziplin. Am Ende klafft ein Rückstand von zwei Punkten auf Wilkens.

Ebenfalls zwei Veranstaltungssiege konnte Andi Laufer im Racing verbuchen. Am Saisonende sicherte er sich wie Flessner 494 Punkte. Im direkten Vergleich kann sich Flessner allerdings knapp gegen Laufer durchsetzen und verdrängt diesen so auf Platz drei.

In der DWC-Overallrangliste 2003 kam es so zu einem echten "Fotofinish"! Am Saisonende finden sich Bernd Flessner und Helge Wilkens mit jeweils 3 Punkten an der Spitze. Im direkten Vergleich kann Flessner aber Wilkens in zwei von drei Disziplinen schlagen. Flessners vierter Platz in der Disziplin Wave-Freestyle sichert dem Norderneyer so den prestigeträchtigen Titel des DWC-Overall-Champions 2003 vor dem Hannoveraner Wilkens. Auf Platz drei folgt der Münchner Andi Laufer, der sich in dieser Saison nach Verletzungsproblemen primär auf die Disziplinen Racing und Slalom konzentriert hat.

Mindestens ebenso hart umkämpft war auch der Kampf um Platz vier: André Paskowski, Thade Behrends (GER-94, G-Sailboards, Gun Sails) und Philip Horn (GER-10, BIC, Gaastra) lagen am Ende mit jeweils 10 Punkten gleichauf. Erst auf Basis der Tie-Break-Regeln kann sich im direkten Vergleich der Bremer Thade Behrends vor dem Kieler Philip Horn und dem Hamburger André Paskowski durchsetzen.

Bester Master (Ü-35) im DWC 2003 ist Klaus Sausen (GER-35, Starboard, Gaastra) auf Platz 7. Beste Dame Christine Pihan (GER-1860, Starboard, Gun Sails) auf Platz 39. Bester Youth (U17) war Vincent Langer (GER-122, Drops, Simmer) aus Kiel auf Platz 17.

Werben auf DAILY DOSE