Werben auf DAILY DOSE
 DWC Büsum 2003
Downwind-Slalom
Im Rahmen der 3. Büsumer Funsporttage kamen die besten Deutschen Windsurfer voll auf ihre Kosten. Bei traumhaftem Sommerwetter konnten insgesamt vier Slalomserien absolviert werden. Nordwestliche Winde mit 4 – 6 Beaufort ermöglichten es der Regattaleitung, einen Downwind-Slalomkurs in direkter Ufernähe auszulegen. Packende Positionskämpfe und spektakuläre Halsenduelle sorgten bei den Besuchern am Büsumer Sandstrand für Begeisterung.

Gesamtsieger wurde der Münchener Mitfavorit Andy Laufer, der sich mit zwei Siegen in den ersten beiden Läufen gleich an die Spitze der Gesamtwertung setzte. In den Läufen 3 und 4 ließ er dann einen dritten und einen zweiten Platz folgen. Da nach vier Rennen das jeweils schlechteste Ergebnis gestrichen wird, gewann Laufer die Gesamtwertung mit der fast optimalen Punktzahl 4,0.

Bei 4 bis 6 Beaufort ging es rund
Auf Platz 2 landete der Hannoveraner Helge Wilkens mit 6,0 Punkten. Ihm gelang im dritten Rennen sein einziger Laufsieg. Erst spät in Fahrt kam Top-Favorit Bernd Flessner aus Norderney. Der achtfache Deutsche Meister ließ einem neunten Platz im Auftaktrennen die Plätze fünf und zwei folgen. Im letzten Rennen konnte dann auch er seinen ersten Sieg verbuchen. Mit 8,0 Punkten landete Flessner im Endklassement auf Rang 3. Ihm folgen punktgleich mit 11,0 Punkten der Kieler Philip Horn (auf Rang 4 und Dennis Standhardt aus Bochum auf Rang 5.

Für die Disziplin Wave/Freestyle reichte der Wind nicht ganz. Parallel zum Slalom zeigten einige der Freestyler ihr Repertoire dicht vor der Uferpromenade. Der Deutsche Windsurf Cup geht nun nach fünf absolvierten Veranstaltungen in eine kurze Sommerpause. Vom 1. bis 3. August bildet der DWC in Burg auf Fehmarn den Auftakt für den zweiten Teil der Serie.

Freestyle ohne Wertung
Werben auf DAILY DOSE