Werben auf DAILY DOSE
DWC Norderney
DWC Norderney
Das große Rennen... zurück [competition-menu]
DWC Norderney
28.05.-01.06.98
Disziplinen: Race & Wave


...mit Insel-Gokarts über die Piste Das große Rennen - am Samstag Vormittag sollte es stattfinden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es keine Starts auf dem Wasser gegeben und so wurde die Action spontan aufs Land verlegt - genauer gesagt, ins Fahrerlager. Vom Lärm der Rennwagen aufgeweckt steckten einige Surfer verschlafen die Köpfe aus ihren Bussen - das Einzelzeitfahren um die beste Startposition hatte begonnen.
Quer über den Parkplatz wurden die pedalgetriebenen Insel-Gokarts bis an die Belastungsgrenze gefordert. Auch unter den Fahrern gab es Ausfälle: Helge Wilkens flog regelmäßig aus der Kurve und Stefan Heim fuhr orientierungslos über die Piste. In den anschließenden Rennen sicherten sich Steffen Königer mit rotem Helm und der radikalsten Fahrweise, sowie Rudi Broda im roten Ferrari die Siege im Grand Prix von Norderney.

Nachdem am ersten Tag der Wind abends auffrischte, aber kein Race gestartet wurden, gab es leider auch innerhalb der folgenden vier Tage keine Wettfahrt - nicht einmal für Fun-Races reichte der Wind. Dafür liefen an einigen Tagen kleine Wellen an den Strand - wer sein Wellenreitboard nicht dabei hatte, konnte sich bei der Happy-Station einen Malibu ausleihen - zeitweise waren dann fast zwanzig Surfer auf dem Wasser.
DWC und White Sands Festival am Januskopf

Beach-Volleyball Als Rahmenprogramm gab es das "White Sands Festival", das die windlosen Tage erträglich machte. Da der echte Strand bei Flut fast völlig unter Wasser liegt, wurde eine Wiese in einen Strand verwandelt: Beachvolleyball und -soccer gab es täglich, Skateshows fanden in der Halfpipe statt und an den Feiertagen ließen sich die Pfingsttouristen vom frühen Morgen an diverse alkoholische Getränke in den Rachen laufen. Abends gab's diverse Parties und Höhepunkt war dann ein Guildo Horn Konzert.
Werben auf DAILY DOSE