Werben auf DAILY DOSE
 DWC Rerik ::: 29.-31. August 2003
DWC Rerik 2003
Ostseebad Rerik, 29. August 2003. Beim Deutschen Windsurf Cup im Ostseebad Rerik ging es bereits am Auftakttag ordentlich zur Sache: Bei strömendem Regen wurden am Freitagnachmittag bereits zwei Racings durchgeführt. Rennen 1 konnte der führende in der Gesamtwertung des Deutschen Windsurf Cups (DWC), der Hannoveraner Helge Wilkens (GER-63) für sich entscheiden. In einem packenden Finish hielt er die Verfolger Andy Laufer (GER-93, München) und den Deutschen Rekordmeister Bernd Flessner (GER-16, Norderney) auf Distanz.

Bei weiter auffrischenden Winden, die in Böen 20 Knoten erreichten, setzte sich im Rennen 2 zunächst der Norderneyer Bernd Flessner an die Spitze. Kurz vor dem Ziel musste er jedoch dem Druck des Starkwindexperten Andy Laufer nachgeben, der dieses Rennen mit wenigen Metern Vorsprung vor Flessner für sich entschied. Auf Platz 3 landete der Racing-Spezialist Toni Wilhelm (GER-319, Weil am Rhein). Er verwies den Sieger des ersten Laufes, Helge Wilkens auf Rang 4.

In der Gesamtwertung übernimmt Andy Laufer mit einem ersten und einem zweiten Platz die Führung (3 Punkte). Auf den Plätzen zwei und drei folgen Helge Wilkens und Bernd Flessner, die mit jeweils 5 Punkten gleichauf liegen.

Mitfavorit Toni Wilhelm, der diese Disziplin vor drei Wochen im Ostseebad Boltenhagen noch nach Belieben dominierte, liegt nach einem klassischen Fehlstart mit 14 Punkten in Lauerposition auf Rang 7.

31. August 2003. Helge Wilkens (GER-63, Lorch, Gun Sails) aus Hannover heißt der Sieger des Deutschen Windsurf Cups im Ostseebad Rerik.

Nachdem er am Freitag in der Disziplin Racing zunächst seinem Kontrahenten Andy Laufer (GER-93, Lorch, Gun Sails) aus München den Vortritt lassen musste, schlug Wilkens am Wochenende in der Disziplin Slalom zurück. In einem packenden Finale verwies er den Deutschen Meister Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde) aus Norderney auf Position 2.

Racing-Sieger Laufer wurde nur dritter und musste so mit einem Punkt Rückstand die Gesamtführung an Helge Wilkens abgeben. Bernd Flessner, der am Freitag in der Disziplin Racing auf Platz 3 landete, ist in der Gesamtwertung mit einem weiteren Punkt Rückstand dritter. Tausende Besucher sahen über drei Tage spannende Rennen im Ostseebad Rerik. Durch die Seebrücke war es möglich, die Rennen aus nächster Nähe zu verfolgen. Die Teilnehmer genossen "Stadion-Atmosphäre", denn nur selten können die Sportler auf dem Wasser so laut den Jubel der Zuschauer vernehmen.

Nachdem am Freitag zunächst der Himmel seine Schleusen geöffnet hatte, verwöhnte dann am Samstag und Sonntag Sonnenschein die Einwohner Reriks und die vielen Urlauber, die die Windsurfwettbewerbe und das bunte Treiben an Land genossen. Durch seinen Sieg kann sich der Hannoveraner Helge Wilkens in der Gesamtwertung des Deutschen Windsurf Cups etwas weiter von seinen Gegnern absetzen, insbesondere da sein direkter Kontrahent Philip Horn (GER-10, BIC, Gaastra) aus Kiel in Rerik patzte und nur auf Rang sechs landete.

Bereits am kommenden Wochenende geht es bei der neunten von insgesamt zehn Stationen um weitere wichtige Punkte. Das Ostseebad Eckernförde ist dann erstmalig Gastgeber des DWC.

Werben auf DAILY DOSE