Werben auf DAILY DOSE


Poster
In diesem Jahr wurde der DWC auf Sylt erstmals als Internationale Deutsche Meisterschaft ausgetragen.

Ein Preisgeld von DM 25.000,- sorgte in der Disziplin Formula Windsurfing (Racing) dafür, dass zahlreiche Starter aus Dänemark, Finnland, Frankreich, England, Spanien, Polen, ... ja sogar aus Neuseeland und Australien am Start waren.

Für die Disziplin Wave/Freestyle (vor einigen Jahren aus beiden Einzeldisziplinen zusammengelegt) war allerdings nur ein Preisgeld von DM 5.000,- angesetzt, was bei vielen Teilnehmern auf Unverständnis stieß.

Im Laufe der Veranstaltung wurden dann neun Kursrennen gefahren, wobei unterm Strich lediglich vier deutsche Surfer in den Top 20 landeten. Bester Deutscher wurde Helge Wilkens auf dem 12. Platz.
Surfmobil

Lars Gobisch
Freestyle

Die spektakulärsten Wettbewerbe (und auch die besten Bilder fürs Fernsehen) boten mal wieder die Freestyler.

Ab Freitag Nachmittag wehte der Wind passend für 5,0er bis 4,5er Segel und drehte im Tagesverlauf von sideshore bis voll auflandig.

Nach einer kompletten Single Elimination stand am Abend Henning Nockel als neuer Deutscher Meister fest, gefolgt von Bernd Flessner, Lars Gobisch und Klaas Voget.


Wegen dem speziellen Modus der Internationalen DM-Wertung durften die besten vier deutschen Surfer nach dem Finale dann noch gegen die Sieger der internationalen Ausscheidung antreten, um den Internationalen Deutschen Meister zu ermitteln.

Nach einem spannenden internationalen Finale mit den deutschen Startern Bernd Flessner, Henning Nockel, Lars Gobisch und Klaas Voget, gegen die beiden Dänen Robert Sand und Mads Nielsen, hatte der angehende Doktor Lars Gobisch die Nase vorn und sicherte sich den internationalen Titel.

Klaas wurde dritter hinter Bernd Flessner, gefolgt von Henning Nockel und den beiden Dänen.
Klaas Voget
Bernd Flessner

Henning Nockel
Bernd Flessner

Der zu diesem Zeitpunt sicher geglaubte Sieg von Henning und Lars wurde abends im Fahrerlager erstmal kräftigst gefeiert (Lars war nach den abendlichen Feierlichkeiten um DM 600,- ärmer...).

Ungewiss war, ob das Ergebnis bis zum Ende der Regatta bestand haben sollte, denn am nächsten Morgen wurde eine zweite Wertung gestartet. Bis zum Halbfinale reichte der Wind, aber dann war Schluss - 3 Heats zu wenig, um in die Wertung einzufließen.

Der Psychoterror für Henning und Lars ging am nächsten Morgen weiter, denn die zunächst schlechte Vorhersage hatte sich über Nacht plötzlich doch wieder in rasch zunehmende 6 bis 7 Beaufort verwandelt.

Doch der Wind nahm schnell wieder ab, und die Ergebnisse standen fest.


Mit neun Rennen in der Disziplin Formula Windsurfing und einer kompletten Wave/Freestyle Elimination gelang es in den fünf Tagen den nationale und internationale Meister in beiden Disziplinen zu ermitteln.
Lars Gobisch

Klaas Voget

Den internationalen Overall-Titel konnte der Australier Steve Allen (KA-0) erringen. Mit einem ersten Platz in der Disziplin Formula Windsurfing und einem 16. Platz im Wave-Freestyle konnte der Profi aus Down-Under den Norderneyer Bernd Flessner (G-16) knapp auf den zweiten Platz verdrängen.

Flessner wurde 16. im Racing und zweiter in der Disziplin Wave/Freestyle. Auf Platz drei folgte der Däne Peter Frandsen (D-387) mit einem neunten Platz im Formula Windsurfing und einem 14. in der Disziplin Wave/Freestyle.


In der nationalen Overall-Wertung konnte sich zum achten Mal in Folge Bernd Flessner durchsetzen. Auf Platz zwei folgte Andy Laufer (G-93) aus Konstanz am Bodensee und auf dem dritten Platz lag Philipp Richter (G-44) aus Kiel.

Hier folgen alle weiteren Ergebnisse:

Beste Dame: Christine Becker (G-215)
Bester Master: Marcel Frings (G-4004)
Bester Grandmaster: Wolfgang Ricke (G-28)
Bester Junior (U21): André Paskowski (G-180)
Bester Jugendlicher (U18): Ananda Müller (G-444)
Bester Rookie: Vincent Langer (G-122)
Bestes Team: BOMBAenergy (Helge Wilkens, Philip Horn, Thade Behrends, Gunnar Asmussen)
Formula Windsurfing
Materialbereich

Deutsche Meisterschaft (nationale Wertung)
Freestyle (1 Durchgang)
1. Henning Nockel (G-8)
2. Bernd Flessner (G-16)
3. Lars Gobisch (G-800)
Formula Windsurfing (9 Rennen)
1. Helge Wilkens (G-63)
2. Bernd Flessner (G-16)
3. Andy Laufer (G-93)
Endergebnis (Overall)
1. Bernd Flessner (G-16)
2. Andy Laufer (G-93)
3. Philipp Richter (G-44)
Teamergebnis
1. Bomba Energy
2. DDFV
3. Hiss Reet


Internationale Deutsche Meisterschaft
Freestyle (1 Durchgang)
1. Lars Gobisch (G-880)
2. Bernd Flessner (G-16)
3. Klaas Voget (G-4)
Formula Windsurfing (9 Rennen)
1. Steve Allen (KA-0)
2. Brian Roegild (DEN-173)
3. Janne Rauhannsuu (FIN-24)
Endergebnis (Overall)
1. Steve Allen (KA-0)
2. Bernd Flessner (G-16)
3. Peter Frandsen (D-387)
 


Champions
Werben auf DAILY DOSE