Werben auf DAILY DOSE


Der King of the Lake findet auch in diesem Jahr wieder am Conca d'Oro in Torbole/Gardasee statt. Bis zum Sonntag, den 8. Juli, werden 48 Surfer im KO-System um die Krone des Kings und insgesamt 50.000,- Euro Preisgeld kämpfen.

Das Starterfeld kann sich sehen lassen. Neben Josh Stone, Jason Polakow, Kevin Pritchard und Robby Seeger ist auch die gesamte Freestyle Elite aus der Alpenregion am Start. Alex Humpel, Frank Lewisch, Michi Schweiger & Co. treten an gegen den letztjährigen King of the Lake Diony Guadagnino aus Venezuela und den amtierenden Prince Joshi Markthaler.

12 Frauen streiten diesmal um den Titel der Queen (8.000,- Euro Preisgeld) und wie bereits im vergangenen Jahr geht es bei den Nachwuchsfahrern um die Ernennung zum Prince of the Lake.

Drei Eventtage mit einem Mix aus Sport, Musik und Parties stehen Teilnehmern und Zuschauern bevor.


Updates

[04.07.]
[05.07.]
[06.07.]
[07.07.]
[08.07.]
[Queen of the Lake]

4. Juli 2001
Der Mittwoch ist Anreisetag für die Fahrer. Ab 10:00 Uhr beginnt die Einschreibung und das Material wird aufgeriggt.

Ab dem folgenden Donnerstag startet der Event: Offizielle Eröffnung ist um 10:00 Uhr, gefolgt vom Skippersmeeting und der Auslosung der Heats.

Ab 11:30 Uhr fällt dann der Startschuß für den ersten Lauf... wenn das Wetter mitspielt, denn aufgrund von Gewitterneigung im Alpenraum sieht es zur Zeit schlecht aus für die Belüftung des Lago di Garda.

Tagsüber wird Moderator Roberto Hoffmann das Publikum mit Kommentaren zur Action auf dem Wasser und Interviews mit den Stars unterhalten.

Freitag Abend findet die erste Party im 'Cicolo Surf Torbole' statt und am Samstag folgt nach hoffentlich zahlreicher Action auf dem Wasser der Partyhöhepunkt am Conca d'Oro mit der Ehrung von King und Queen, sowie den Liveacts: Liquido, Natural born Hippies and DJ Chainsaw!

Sonntags geht es dann um den Titel des Prince of the Lake. Eine Jump-Supersession hinter einem Motorboot ist ebenfalls geplant.

Partytime 2000

Wartezimmer
Kauli Seadi
Remko de Weerd
Chillin

5. Juli 2001
An diesem Morgen war das Glück mit Andre Klose (D), Christoph Pressler (AUT) und Christoph Zarfl (AUT) - weil drei Profis sich entschlossen haben, nicht am Wettkampf teilzunehmen, wurden sie unter den Teilnehmern auf der Warteliste ausgelost.

Pech hingegen hatte an diesem Morgen Nicklas Olausson: Er wurde von einer Schlange gebissen!

Nach dem Skippers Meeting hieß es dann warten auf Wind. Zwei Wettkampfzonen wurden ausgelegt - eine dicht unter Land und die andere etwas weiter draußen auf dem See. 6 bis 8 Minuten sollen die Heats dauern, aber bis zum Mittag war nur Entspannen angesagt.



Hier folgt ein Interview mit Kauli Seadi aus Brasilien, der einen der weitesten Wege bis zum Gardsee zurücklegen musste (es ist sein erster King of the Lake Contest):

Kauli, you will be in heat 11. What are your expectations for the KOTL?
I hope for good weather; as it looks now we can expect it for the early afternoon. I am looking forward having a good time with my friends and enjoying the scenery.

What about the competition?
It's going be pretty close heats, as there are a lot of good guys around; especially a lot of rookies eager to make a good show. Watch out for heat no. 12.

Good luck Kauli, see u later!
Cheers



Und dann ging es doch noch rund! Nachdem Heat 1 und 2 erst nach wiederholtem Start beendet werden konnten, legt der Wind gegen 15:00 Uhr zu. Insgesamt fünf Heats der ersten Runde konnten durchgezogen werden, bevor sich der Vento wieder verabschiedete... morgen geht es weiter!


Day 1

6. Juli 2001
Ein divenhaft launischer Wind macht den Anwärtern auf die Krone das Leben schwer. Immer und immer wieder werden Heats gestartet und müssen abgebrochen werden, weil der Wind sich ein Päuschen genehmigt.

Der schwache Wind bevorteilt leichte Fahrer wie das Nachwuchstalent Ricardo Capello Alvares, während die schweren Jungs mangels Vortieb etwas zähflüssig dahersurfen müssen.

Stone, Polakow, Seeger und Guadagnino sind als Favoriten weiter im Rennen. Ausgeschieden ist Andy Wolff. Fünf Heats sind die KOTL- Wettkämpfer noch vom ersten Finale entfernt. Wenn der Wind mitspielt, gibt's morgen einen ersten Sieger.

Ricardo Capello Alvares

Robby Seeger
Die Gewitterfront
7. Juli 2001
Der Morgen begann vielversprechend mit strahlender Sonne und als die Ora auffrischte, glaubte jeder an einen perfekten Regattatag.

Aber es kam anders. Der Himmel verdunkelte sich und eine Gewitterfront zog direkt über den Gardasee. Bei Spitzenböen von 100 km/h ging Robby Seeger zuerst aufs Wasser. Viele andere Fahrer folgten und hatten teilweise Schwierigkeiten vollkommen überpowert zum Ufer zurückzukehren.

Nach einer halben Stunde war der Spuk vorbei. Die Sonne schien wieder und der Wind hatte nach diesem Sonderauftritt keine Lust mehr, in ausreichender Stärke über den See zu fächeln.

Die Krone ist immer noch nicht vergeben. Wait and see...

Sandalenparade

8. Juli 2001
12:30 Die Windgötter haben ein Einsehen und endlich steht das Finale der Single Elimination an. Im Finale sind Josh Stone, Web Pedrick, Matt Pritchard und Remko de Weerd.

13:00 Der erste Heat im Rennen um die Krone der "Queen of the Lake" ist gestartet. Währenddessen warten wir auf die Entscheidung der Juroren, wer nun "King of the Lake" geworden ist.

14:00 Der erste Heat des "Prince of the Lake" wird ausgetragen. Die Veranstalter haben bisher nicht verraten, wer "King of the Lake" geworden ist.

14:30 Colette Guadagnino, Tanja Emig und die Moreno Zwillinge fahren im Finallauf um die Krone der "Queen of the Lake". Die punktgleichen Freestyle Weltmeisterinnen von 2000, Karin Jaggi und Antonia Frey, sind nicht ins Finale gekommen.

Ricardo Campello, Robby Swift, Kauli Seadi und Kevin Mevissen sind im Finale des "Prince of the Lake".

Direkt nach dem Finale des "Prince of the Lake" findet eine Supersession statt, bei der der radikalste Move mit 1000$ honoriert wird. Für Wellen sorgt ein Speedboot.

20:40 Gekrönte Häupter...
Matt Pritchard schlug den amtierenden Freestyle Weltmeister Josh Stone. Da werden die nächsten Freestyle Events auf Gran Canaria und Fuerteventura richtig spannend, denn Josh wird alles daran setzten, seinen Weltmeistertitel zu verteidigen.

Bei den Frauen wurde Daida Moreno die Krone aufgesetzt. Beachtlich ist der vierte Platz der Österreicherin Tanja Emig.

Dass JP ein glückliches Händchen für Nachwuchsfahrer hat, zeigten im letzten Jahr Colette und Dionisio Guadagnino. In diesem Jahr wurde JP Teamrider Ricardo Campello Alvarez Prince of the Lake.

Die Supersession gewann Vidar Jenssen.

King of the Lake: Queen of the Lake: Prince of the Lake:
1. Matt Pritchard (USA) 1. Daida Moreno (ESP) 1. Ricardo Campello Alvarez (BRA, VEN)
2. Josh Stone (USA) 2. Colette Guadagnino (VEN) 2. Kauli Seadi (BRA)
3. Remko de Weerd (NED) 3. Iballa Moreno (ESP) 3. Robby Swift (GBR)
4. Web Pedrick (USA) 4. Tanja Emig (AUT) 4. Kevin Mevissen (NED)
Matt, Daida, Ricardo
Matt Pritchard
Die Heckwelle des Speedboots sorgt für Air Time.

Werben auf DAILY DOSE