Werben auf DAILY DOSE
 Queen of the Lake 2002 ::: ein Regattabericht von Anne Stevens

Colette Guadagnino
Karin Jaggi

Dieses Jahr hatten sich alle wieder auf die tolle Show am Lago gefreut. Vor allem auf den Auftritt der beiden Frans Brüder waren alle gespannt. Tati und Tonki Frans sind 17 und 19 Jahre alt. Sie stammen von der Insel Boniar und sind nur zwei von den vielen jungen Shooting Stars dieses Jahres. Leider konnte man das Talent der beiden nur ab und zu bewundern, da an den ersten Tagen am Conca notorischer Windmangel herrschte.

Während man auf der anderen Seite des Sees die Segel hin und her flitzen sah, blieb der Wind am Conca d'Oro erst mal aus. Trotzdem war die Veranstaltung wieder super organisiert und ich denke auch ohne Mega-Action auf dem Wasser gab es genug zu sehen. Die Hersteller waren mit neuem Material am Start und die Zuschauer konnten sich während der Öffnungszeiten des Fahrerlagers ein Bild davon machen, was beim Freestylematerial aktuell so angesagt ist.


Queen of the Lake 2002

Natürlich waren dieses Jahr auch die Mädels wieder am Start. Diesmal gab es außer den bekannten Gesichtern leider immer noch keine neuen jungen Damen - bis auf eine Ausnahme: Laetitia Jordan (F-111) hatte an einem Young Gun Camp mit Josh Stone teilgenommen und durfte sich danach auch in der Teilnehmerliste des Queen-Events eintragen.

Für mich war in diesem Jahr die Frage ob Wind kommt oder nicht, nur wenig interessant, da ich seit über einer Woche an einen Virusinfektion litt und so an Surfen gar nicht zu denken war.

Am Samstagabend wurde dann der erste Heat der Männer gestartet, die Frauen sollten erst an der Reihe sein, wenn der komplette Durchgang Männer beendet ist - also war mal wieder warten angesagt...
Tanja Emig
Iballa Moreno

Action, Fahrerlager, Moreno-Twins

Daida Moreno
Babsy Strasser

Am Sonntag kam dann endlich der Wind. Die Heats der Männer wurden früh morgens bei Nordwind ausgetragen und es war abzusehen, dass die Frauen - wenn sie überhaupt noch starten durften - erst abends an der Reihe sein würden.

So kam es dann auch: Um 17:30 Uhr wurden die ersten Damen Heats gestartet. Im ersten Lauf konnte sich Lokalmatadorin Tanja Emig (AUT-0) gegen Daida Moreno (E-64) durchsetzten. Sie traf dann im Finale auf Colette Guadagnino (V-711), Karin Jaggi (Z-14) und Iballa Moreno (E-63). Am Ende war es dann Colette, die die Jury unter anderem mit einem sauber gestandenen Grubby überzeugte und sich die Krone aufsetzen durfte.

Damit verbucht die Freestyle Weltmeisterin aus 2001 in diesem Jahre schon den zweiten Titel im Freestyle für sich.


Einschreibung, Relaxen, Party, Laetitia Jordan

Nächstes Jahr werde ich wieder zum Lago fahren, denn eines steht für mich fest: Man ist nirgendwo sonst so hautnah beim Freestyle dabei und am Lago stimmt neben dem Wetter auch die Atmosphäre.

Ergebnisse Queen of the Lake
1. Colette Guadagnino V-711
2. Karin Jaggi Z-14
3. Tanja Emig AUT-0
4. Iballa Moreno E-63
5. Daida Moreno E-64
5. Babsy Strasser G-1
7. Angela Huber AUT-23
7. Laetitia Jordan F-111
9. Cornelia van der Schilden H-95
Angela Huber
Cornelia van der Schilden
Werben auf DAILY DOSE