Werben auf DAILY DOSE
PWA World Cup Irland 2001

Eventposter
Zum zweiten mal macht die World Cup Tour Station in Irland. Die Brandon Bay auf der Halbinsel 'The Dingle' ist Austragungsort des 'Irelandwave 2001'. Bei dem Grand Prix Event wird nur die Disziplin Wavesailing ausgetragen. Bis zum 14. Oktober geht es um insgesamt $US 60.000,- Preisgeld.

Vom 4. bis zum 6. Oktober findet der Opening Event statt, bei dem alle Teilnehmer (Nicht-Profis und Lokalmatadoren) sich für die restlichen Startplätze qualifizieren können. Ab dem 8. startet der offizielle PWA Event.
Updates
[08.10.]
[09.10.]
[10.10.]
[11.10.]
[12.10.]
[13.10.]

Day 1 - 8. Oktober 2001
Ein schöner sonniger Tag begrüßte die Teilnehmer an diesem ersten Morgen. Zwar fehlte der passende Wind, aber immerhin rollten ein paar nette Wellen an den Strand.

Wellenreiten war die Alternative und gegen Nachmittag nahm der nördliche Wind sogar leicht zu, aber obwohl sich einige Profis ihr Windsurfmaterial schnappten und aufs Wasser gingen, reichte die Brise nicht für offizielle Wettfahrten.

So konnte man zumindest schon mal das Material schecken und sich an die Bedingungen vor Ort aklimatisieren.

Bernd Flesser (G-16) ist übrigens der einzige deutsche Starter und muss in der ersten Runde gegen den auf Fuerteventura lebenden Danny Seales (K-111) antreten. Hier wird die Windrichtung entscheinden, denn Flessner ist bei Wind von Links wohl kaum zu schlagen... während bei Wind von rechts das gleiche auf den Cotillo-Local zutrifft.
The Dingle Peninsula
Iballa Moreno: Windcheck mit Bananentelefon

Kartenspielen gegen die Langeweile
Iballa und Daida Moreno
Day 2 - 9. Oktober 2001
Der kleine Swell hatte sich verabschiedet und auch der westliche Wind blieb konstant unter 10 Knoten.

Und so spielten sich die interessanteren Ereignisse abseits des Wasser ab: Anne-Marie Reichman (H-98) und Josh Angulo (US-11) blieben beim Spotcheck mit einem 4-Wheel-Drive Jeep in einer Sanddüne stecken. Sechs Leute und einige Holzstangen waren erforderlich, um das Fahrzeug wieder frei zu bekommen.

Iballa Morenos Alternativprogramm: 'There is no wind yet, but three other disciplines were on schedule today: 1. Relaxing, 2. Walking through the green Irish forests, 3. Guinessing'.

Iballas Schwester Daida (E-64) liegt zur Zeit auf Platz zwei der Wavesailing Weltrangliste, die von der Schweizerin Karin Jaggi (Z-14) angeführt wird. Falls es keinen Tourstopp auf Hawaii geben sollte, wird hier die Entscheidung um den Titel fallen.

Abends nahm der Wind nochmals zu und vor dem Dunkelwerden schnappten sich ein paar Profis noch die eine oder andere Welle.

Day 3 - 10. Oktober 2001
Kein Wind, aber ein sehr warmer Herbsttag erwartete die Aktiven am heutigen Mittwoch.

T-Shirts und Boardshorts waren die angemessene Kleidung - selbst für das vom Golfstrom verwöhnte Irland eine ungewöhnliche Wettersituation zu dieser Jahreszeit. Biketouren durchs Hinterland, Soccer am Strand, Golfen oder Guiness trinken waren die Alternativprogramme dieses Tages.

Die Vorhersagen für morgen sehen allerdings gut aus: Wind von links wird für den Spot 'Gowlane' angekündigt, das Skippersmeeting wird deshalb auf frühe 8:00 Uhr angesetzt.
Ein Tag am Strand
Wetteränderung in Sicht

Orjan Jensen
Scott Carvill
Day 4 - 11. Oktober 2001
Endlich Wind und Wellen. Schräg ablandig von links, dazu sauber brechende Wellen. Die Heatlänge wurde auf 12 plus 3 Minuten angesetzt, die zwei beste Wellenritte zählten.

Die ersten 16 Heats der Männer wurden ohne besondere Überraschungen abgeschlossen - alle Favoriten erreichten die 2. Runde.

Dann verschlechterten sich die Bedingungen: Der Wind drehte auf ablandig und wurde dadurch böiger. Die Starter aus Heat Nummer 17, dem ersten der zweiten Runde, mussten fünf mal erneut versuchen, einen gültigen Lauf zu absolvieren, aber auf Grund der 'tricky conditions' war es nicht mehr möglich in der vorgegebenen Zeit durch den Brandungsgürtel zu gelangen und zwei Wellen zu reiten.

Die Wettfahrten der Frauen wurden heute nicht gestartet. Jetzt bleiben noch zwei Tage, um den Durchgang abzuschließen.



Day 5 - 12. Oktober 2001
Schräg ablandiger Südwest-Wind sorgte für perfekte Bedingungen. Die ausstehenden Heats der zweiten Runde konnten am Vormittag gestartet werden und es gab einige Überraschungen.

Vidar Jensen (N-44), bis heute Morgen noch Führender in der Weltrangliste, wurde vom jungen Engländer Robby Swift (K-89) aus dem Rennen geworfen. Auch Bernd Flessner musste in seinem zweiten Heat gegen Scott Carvill (US-12) die Segel streichen.

Im Finale um Platz 3 gewann der Holländer Peter Volwater (H-24) gegen den amtierenden Overall Weltmeister Kevin Pritchard (US-3).

Und am Ende war es wieder mal Jason Polakow, der allen anderen zeigte wo es lang ging. Wie schon beim Event auf Sylt landete er auf dem ersten Platz. Im Finale besiegte er Björn Dunkerbeck, der durch diese Platzierung den ersten Platz in der 2001er Tourwertung übernimmt. Wenn keine weiteren Wettfahrten mehr stattfinden, dann wäre Dunkerbeck der neue Wavesailing Weltmeister.

Das gleiche Bild bei den Frauen. Nach ihrem Erfolg auf Sylt gewann die Schweizerin Karin Jaggi auch in Irlands Wellen das Finale, diesmal gegen Daida Moreno, ihr schärfste Konkurrentin um den Weltmeistertitel und zur Zeit immer noch führende in der Rangliste. Auf den Plätzen drei und vier folgen Iballa Moreno und Anne-Marie Reichman.

Für Samstag, den letzten offiziellen Wettkampftag, ist weiterhin Wind vorhergesagt, so dass die Ergebnisse in der Double Elimination - der Rückrunde des heutigen Durchgangs - nochmals durcheinander purzeln können...

Peter Volwater
Daida Moreno
Karin Jaggi
Björn Dunkerbeck

Wavesailing in Irland

Tristan, Peter und Björn
Location
Björn - der neue Champion
Siegerehrung

Day 6 - 13. Oktober 2001
Keine Wettfahrten am letzten Tag in Irland. Damit bleiben die Ergebnisse der Single Elimination bestehen. Jason Polakow und Karin Jaggi gewinnen die letzte Veranstaltung der 2001er PWA Tour.

Jetzt steht es endgültig fest: Björn Dunkerbeck und Daida Moreno sind die neuen PWA World Wave Champions. Björn und Daida reichten die zweiten Plätze von gestern, um genügend Punkte für die jeweiligen Titel zu sammeln.

Die Krönung fand direkt im Anschluss an den Event statt. Dunkerbeck sagte: 'Too many people concentrate on different disciplines, but I realised, that to be number one again, I had to focus on just one and there was no question that that would be waves. I prefer the extreme weather.'

Daida Moreno: 'The level of women's windsurfing is improving all the time, it gets harder and harder to win the overall title. This year was really tight between me, Karin and my sister Iballa, especially when I couldn't make it to Sylt. Karin and Iballa are great competitors and have been pushing really hard for the title, but I am really pleased I won. I am already thinking about next year's events, well maybe not tonight, I am going to enjoy the party tonight and start thinking about next year's competition tomorrow.'

Die Ergebnisse der 2001er Wavesailing Overall-Rangliste sehen wie folgt aus:

Männer
1. Björn Dunkerbeck E-11
2. Kevin Pritchard US-3
3. Jason Polakow KA-1111
4. Vidar Jensen N-44
5. Peter Volwater H-24

Frauen
1. Daida Ruano Moreno E-64
2. Karin Jaggi Z-14
3. Iballa Ruano Moreno E-63

Werben auf DAILY DOSE