Werben auf DAILY DOSE
competition | Wave WM '98
Waveperformance World Championships '98
Helishot ...Levi Siver zurück [competition-menu]
Waveperformance World Championships '98
11.-16. September 1998
Klitmøller / Dänemark

 

Auf dem Wasser ging's rund... Airtime über dem Muschelriff Im September wurde das ansonsten eher ruhige Klitmøller im Nordwesten von Dänemark von einer Blechlawine überrollt. Alle Ferienhäuser waren ausgebucht, Polizisten leiteten den Verkehr durch den Ort und freie Parkplätze zu finden war ein Problem. Selbst am Südstrand standen Busse und PKWs dicht an dicht. Es war so, als wären alle Surfer, die jemals diesen Ort besuchten, zur selben Zeit dort erschienen. Der Grund dafür waren die Waveperformance World Championships - die erste WM im Wavesailing, bei der nur auf Serienboards gestartet werden darf. Da im Anschluß daran auch noch der Soulwave Event stattfinden sollte, nützten viele Surfer diese Woche im Herbst für einen Trip an den berühmten Nordseespot.

Der Event begann bei Sideshore Wind aus Süd. Windsurfer aus 19 Nationen und von vier Kontinenten standen am Start. Nach dem ersten Durchgang der Junioren und der Damen wurde das Waveriding der Herren gestartet. 16 Heats konnten durchgezogen werden, bevor der Wind gegen Abend nachließ. Im dänischen TV gab es abends einen Bericht zum ersten Tag zu sehen - Helikopteraufnahmen über dem Muschelriff sieht man nicht alle Tage. Danach gab's den Startschuß zur ersten Party im "Braendingen". Am Samstag Morgen ging es mit den Herren weiter, bis der Wind gegen Mittag abflaute.



Henning Nockel ...Spin Loop von hinten über die Welle Helishot An den folgenden Tagen wehte dieser dann nur noch unkonstant - dazu kam meist regnerisches Wetter. Sonntags wurde ein Windsurf Longboard-Contest gestartet. Lars Petersen zeigt die besten Tricks und durfte sich die Lorbeeren umhängen. Montags gab es dann einen perfekten Tag zum Wellenreiten. Saubere Wellen brachen von der Kante des Riffs bis in die Bucht und der Line Up war dementsprechend gut besetzt. Am Dienstag wehte es endlich wieder mit 6 Beaufort aus W-NW und der Contest konnte weitergehen.

Die Location ...der Strand vorm Muschelriff Trotz Regen kamen viele Zuschauer
Pech hatten Josh Stone und Robby Seeger. Josh verpasste in der vierten Runde seinen Heat und konnte sich dann in dem zweiten Durchgang nur noch auf Platz 5 vorkämpfen. Genauso Robby Seeger: Zu spät angereist reichte es in der zweiten Runde auch nur für Platz 5. Lars Gobisch schnitt nach Robby Seeger als zweitbester Deutscher ab - gegen Josh Angulo kam das Aus. Josh hatte allerdings vorher einen Heat von Lars gesehen und wußte, das normale Pushloops nicht reichen - die springt auch Lars perfekt. Mit einhändigen Back- und Pushloops schaffte es Josh dann, ins Finale gegen Marcos Perez einzuziehen, nachdem er sich auch gegen Vidar Jensen durchsetzte. Bei den auflandigen Bedingungen hatte dann Marcos, der auf Gran Canaria lebt, den "Heimvorteil" - Pozobedingungen liegen ihm und so sicherte er sich den WM-Titel.

Lars Gobisch ...bester Deutscher nach Robby Seeger Spektakuläre Abgänge gab es auch zu sehen
Daniel Bruch ...Champion bei den Junioren Young Gun Daniel Bruch ist der Champion bei den Junioren. Da seine Eltern vor einiger Zeit von Wilhelmshaven nach Teneriffa zogen, wuchs er direkt mit dem Spot vor der Haustür auf. Dort zählt Daniel schon länger zu den Favouriten unter den Young Guns. Bei lokalen Contests steht er fast immer auf dem Treppchen und auch bei Events der internationalen Französischen Tour landete er ganz vorne. Jetzt hat sich Daniel auch den Weltmeistertitel der Junioren gesichert - den Namen sollte man sich merken.



Siegerehrung ...eine feuchte Angelegenheit Drei World Cup Pros auf dem Treppchen Bei der Siegerehrung ging es dann feucht zur Sache ...nach ein paar regenreichen Tagen gab's auch noch eine Sektdusche für die Zuschauer. Die Stimmung war trotzdem gut, den schließlich gab es nach den unkonstanten Winden der ersten Tage doch noch eine Wertung für die erste Wave WM. Auch bei den Damen gab es einen Champion: Gabi Ott aus Husum, die in Blavand/Dänemark einen Surfshop betreibt, war froh von Freunden zur Teilnahme überredet worden zu sein - sie gewann vor Iballa Ruano-Moreno aus Spanien.




Marcos Perez freute sich riesig über seinen Sieg. Gewonnen hatte er unter anderem einen Kleinwagen des WM Sponsors KIA. Jetzt hatte er allerdings ein Problem: Da Marcos bereits von seinem Sponsor, einem Kanarischen VW-Importeur, mit einem Transporter ausgestattet wird und Kleinwagen für Windsurfer generell zu klein sind, suchte er einen Käufer. 10.000 DM war sein Angebot und jeder am Strand wurde gefragt - dabei war er erfolgloser als vorher auf dem Wasser.
 
Marcos ...Riesenfreude über seinen Sieg Hang Loose - Marcos Perez

Ergebnisse Herren:
1. Marcos Perez E-7
2. Josh Angulo US-11
3. Vidar Jensen N-44
4. Lars Petersen D-99
Ergebnisse Damen:
1. Gabi Ott D-141
2. Iballa Ruano-Moreno E-63
3. Katrin Joachimsthaler G-652
4. Antonia Frey GR-1
Ergebnisse Junioren:
1. Daniel Bruch E-46
2. Lukasz Konski PZ-20
3. Julien Taboulet F-100
4. Peter Anjou S-1000
Werben auf DAILY DOSE