Crazy Pete - Wind von links
CRAZY PETE
Segelshiften bei der Rolle rückwärts
Mick Kleingarn zeigt den Crazy Pete, je nach Ausführung ein Back- oder Pushloop mit Segelshiften in der Flugphase.

Ein verrückter Move, den man nur sehr selten auf dem Wasser sieht. Vidar Jensen, Rick Fiddicke und Mick Kleingarn - mehr Surfer fallen mir nicht ein, die diese gesprungene Transition vor meinen Augen aufs Wasser zauberten.

Aber in Zeiten immer extremer rotierter Freestyle Moves könnte der Crazy Pete wieder in Mode kommen, um Variationen beim Richtungswechsel zu zeigen.
Der Crazy Pete ist vereinfacht gesagt nichts anderes als ein Backloop, bei dem kurz vor dem höchsten Punkt der Flugbahn das Segel geshiftet wird. Die Boardrotation stoppt, am Segel hängend landet man Switch Stance in die andere Fahrtrichtung.

Je nach Windstärke, Speed und Winkel zur Welle beim Absprung verläuft die Flugbahn wie beim Back- oder Pushloop. Der Backloop-Style eignet sich bei größeren Wellen, der Pushloop-Style zusätzlich auch bei flacherer Flugkurve und nicht so großer Sprunghöhe.
Crazy Pete - Wind von rechts
Als Vorübung zum Segelshiften in der Luft eignet sich die Airjibe. Backloops oder Pushloops sicher zu springen hilft, ist aber keine Voraussetzung für diesen Move. Wichtigster Knackpunkt ist die Masthand nahe am Gabelfronstück zu platzieren, um die Gabel am Scheitelpunkt der Flugbahn schnell am Körper vorbei ziehen zu können.
Crazy Pete Bilderserie bei Wind von links
Kurz zuvor werden beide Arme gebeugt, um das Rigg direkt beim Shiften zu entlasten. Macht man dies nicht, lasten zu große Kräfte auf der vorderen Hand. Das Rigg kann dann mit ausgestreckem Arm nicht schnell am Körper vorbeigeführt werden.

Die zweite Hand löst sich komplett von der Gabel und verhindert so, dass der Körper der Rotation des Segels folgt.
Wie bei einem schnellen Wasserstart wird das Rigg flach nach Luv über den Körper gezogen und beide Hände greifen breit, um den zunehmenden Segeldruck dosieren zu können.

Hecklandung, Fußposition ändern, fertig. Potenzial als Kombi-Move im Freestyle - z.B. into Shaka - ist vorhanden und werden wir bestimmt in Kürze sehen.