NEWS



News durchsuchen
02.11.2017

Apple Watch

Eignung für Surfer?

Apple Watch
Der Handgelenkcomputer von Apple etabliert sich in der neuesten Fassung immer mehr als vom iPhone unabhängiger Fitnessbegleiter, der auch für Windsurfer interessant wird. Die neue Version der Uhr bietet einen Mobilfunkchip, so dass auch vom Wasser aus eine Kommunikation zum Beispiel für Notrufe möglich ist. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Uhr sich nur in 4G UMTS / LTE Netze einbuchen kann. Diese stehen aber noch nicht überall in Küstennähe zur Verfügung.

Mit an Bord ist auch ein GPS Chip, der sich zum Positionstracking und damit für die Geschwindigkeitsbestimmung zum Beispiel mit der PADO App beim Windsurfen eignet. Einige der Apps unterstützen darüberhinaus einen GPX Export. Damit kann dann über spezialisierte Software zum Beispiel die Geschwindigkeit über 500 Meter extrahiert werden.

Daneben verfügt die Uhr über zahlreiche Sensoren zur Lagebestimmung, sowie einen Herzfrequenzmessung.

Die Uhr ist im ISO Test bis 50 Meter wasserdicht. Bei schnellen Wassersportarten ist allerdings ein weiterer Schutz, wie zum Beispiel dem Tragen unter dem Neopren angeraten, da der Wasserdruck bei Stürzen die Abdichtung überfordern kann. Die Uhr mit Telefonchip kostet ab 449 Euro und steht momentan nur Telekom Kunden zur Verfügung. Ohne Telefonfunktionalität ist die Uhr ab 369 Euro zu haben.

Foto: Apple