NEWS


26.06.2017

News durchsuchen
26.06.2017

GFB Rügen

Mathias Genkel gewinnt

GFB Rügen
Am Wochenende fand das German Freestyle Battle auf Rügen statt. Mathias Genkel gewann den Event vor Adi Beholz und Tilo Eber.

Die GFB Standby Phase für Rügen ging schneller rum als erwartet. Bereits am zweitmöglichen Wochenende konnten die Freestyler in Suhrendorf auf Ummanz/Rügen ein zweitägiges Battle starten.

Auch wenn nur 20 Teilnehmer auf die Insel anreisten, konnte man bereits erahnen, dass das Level umso höher sein würde. Für Support im Freestyle Paradies Ummanz sorgten Ostseecamping Suhrendorf und Windsurfing-Rügen.

Am Samstag ab 17 Uhr wurde die Single Elimination gestartet. Hier konnte vor allem der junge Nachwuchsfahrer Niclas Nebelung mit einem ersten Erfolg über Valentin Böckler und dann im Loosers Finale auch mit einem Sieg gegen Adi Beholz ein Ausrufezeichen setzen. Im alljährlichen Winners Finale gewann Mathias Genkel haarscharf gegen Tilo Eber mit beidseitig-gesprungenen Switch- und Normalstance Moves.

Sonntags ging der Wind ab 13 Uhr los und die Double Elimination konnte gestartet werden. Auffällige Fahrer waren hier der junge Leander Oldenburg aus Föhr, sowie Constantin Geis aus Lübeck. Beide Nachwuchsfahrer zeigten eine überraschende hohe Leistung an Power- und Sliding Moves. Auch der Gast aus Holland, Marc Pesman, der für das GFB nach Rügen über 8 Stunden Autofahrt in Kauf genommen hat, gewann zwei Heats hintereinander, musste dann aber gegen den routinierten Tom Kuprat zurückstecken.

Valentin Böckler, der in der Single gegen Niclas Nebelung verloren hatte, wollte natürlich umso mehr Power in der Double zeigen. Nach Siegen über die starkfahrende GFB’ler Constantin Geis, Lasse Bönecke und Jannes Thomsen, verlor er jedoch mit drei Punkten Unterschied gegen Adi Beholz im Lauf um Platz 4.

Adi Beholz gewann in der Double gegen seinen Konkurrenten Niclas Nebelung in einem knappen Heat und konnte sogar Tilo Eber im Lauf um Platz zwei überrennen. Auch das erste Finale gegen Mathias Genkel ging mit 0,5 Punkten Unterschied an Adi Beholz, im Super Finale war es dann doch die beidseitig-gesprungenen Switch- und Normalstance Moves, die den halben Punkt für Mathias Genkel, und somit den Sieger des GFB Suhrendorf/Rügen, ausmachten.

Leider reiste bei den Mädels nur Johanna Rümenapp nach Rügen, die aber bei den Männern auch eine gute Performance zeigte. Sie hofft beim nächsten Battle wieder gegen andere Frauen antreten zu können.

Der nächste Event ist bereits die offizielle Deutsche Meisterschaft, die Ende Juli auf Sylt stattfindet. Des weiteren wird über einen Restart der Standby Phase für das GFB Meldorf nachgedacht, das Anfang der Saison wegen Windmangel abgesagt werden musste.

GFB Rügen