NEWS



News durchsuchen
28.07.2017

Windsurf Cup Sylt

Langer dominiert Racing

Windsurf Cup Sylt
Fünf Rennen - fünf Siege. So lässt sich der erste windige Tag beim Multivan Windsurf Cup auf Sylt aus der Sicht von Vincent Langer (GER-1) zusammenfassen.

Bei drei bis vier Windstärken konnten fünf Wettfahrten in der Disziplin Racing gefahren werden. Vincent ging als amtierender Weltmeister sowie Deutscher Meister als Favorit in die Veranstaltung. Der Kieler wurde seiner Rolle gerecht und konnte alle fünf Wettfahrten in der DM-Wertung gewinnen.

„Heute hat alles perfekt gepasst. Das waren typische Sylt-Bedingungen mit Welle, kabbeligem Wasser und starkem Wind. Die kenne ich wie meine Westentasche. Deshalb habe ich mich in den Wettfahrten sehr wohl gefühlt.“ sagt Vincent Langer.

Der Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2) konnte Vincent dieses Jahr beim Event in Grömitz bereits einmal schlagen. Hier bei den Deutschen Meisterschaften auf Sylt hatte der Kieler aber die Nase vorn. Doch mit seinem aktuellen zweiten Platz ist er auf gutem Kurs, um den Vizemeistertitel im Racing zu erobern.

Spannend gestaltete sich der Kampf um Platz drei. Hier duellierte sich der siebenfache Weltmeister Wojtek Brzozowski (POL-10) aus Polen mit dem Schönberger Nico Prien (GER-7). Nachdem Prien aufgrund von Materialproblemen zunächst das zweite Rennen verpasste, kam er mit neuem Brett und neuem Elan in Wettfahrt drei noch stärker zurück auf die Bahn. Dennis Müller (GER-89) von der Insel Norderney komplettierte die Top-5.

Neben der DM-Wertung lag der Fokus auf dem neuen Foilmaterial. Hier nutzen die Fahrer statt einer Finne eine Tragflügelkonstruktion mit der sie scheinbar schwerelos über das Wasser schweben. Windfoiler und klassische Formula Racer gingen gemeinsam auf die Bahn.

Der Däne Sebastian Kornum (DEN-24) präsentierte dabei in beeindruckender Weise die Überlegenheit des neuen Foilmaterials bei Leichtwind. Er lief in allen Wettfahrten noch mit deutlicher Führung vor Langer ein.

Für Freitag ist stärkerer Wind angesagt. Deshalb können dann die Disziplinen Slalom und Freestyle zur Austragung kommen. Für Samstag wurde sogar Wave Alarm ausgelöst - die Teilnehmer dieser Disziplin werden am Freitag anreisen, um bei starkem Wind aus Süd bis Südwest am Samstagmorgen auf den Start eines Waveridings vor Sylt zu hoffen.

Windsurf Cup Sylt