Werben auf DAILY DOSE
Portrait: Claudia Vogt (AUT-23)
Vom Neusiedler See zu den Küsten der Welt. Die unglaubliche Naturverbundenheit - und damit auch Abhängigkeit - beim Windsurfen war es, die Claudia Vogt von Anfang an faszinierte.

Mit 18 schmiss die junge Österreicherin aus Eisenstadt die obligatorische Abi-Reise auf einer der griechischen Party-Inseln und flog dem damaligen Freund nach Gran Canaria hinterher, um drei Monate lang die Idylle Pozos zu genießen. Von da an ließ sie das Windsurfen nicht mehr los...

Auch als der Freund dann plötzlich der Ex war, schmiss Claudia den Sport nicht hin - im Gegenteil: Ihr Studium in Politikwissenschaft und Spanisch gab ihr die Möglichkeit, ein ganzes Semester in Las Palmas zu verbringen.

Ob da viel Zeit zum Studieren bleibt, wenn man in Pozo lebt? Mehr als daheim, meint Claudia. Wer viel aufs Wasser kommt ist ausgeglichener; sich danach hinzusetzen und ein paar Lektionen zu lernen fällt dann nicht mehr so schwer.

Neusiedler See
In dieser Zeit erlebte sie einen der World Cups auf Gran Canaria und fing sofort Feuer. Hier wollte sie auch einmal mitmachen.

Gesagt, getan - beim Wave-Event in Vargas vor knapp zwei Jahren meldete Claudia sich an. Leider gab's bei diesem Contest keine Wertung, der Wind wehte nur schwach an einem Ausweichspot im Norden und die Heats wurden nicht zu Ende gefahren.

Nach einem weiteren Auslandssemester in Puerto Rico/Karibik, das windsurf-technisch eher enttäuschend war, kam 2003 die Rückkehr auf die Kanaren.

Aber auch diesmal hatte Claudia Pech. Kurz vor dem Freestyle-Event auf Fuerteventura renkte sie sich die Schulter aus; im zweiten Heat waren die Schmerzen zu groß, um weiterzufahren.

2004 aber klappte es dann endlich: Das Studium war beendet, Claudia darf sich 'Magister' nennen, und ein langer Windsurfwinter stand bevor.

Ein Trip durch Australien, danach vier Wochen auf Maui - während des Hawaii Pro in Hookipa - waren Motivation pur und ein gutes Training für die geplante Kanaren-Tour.

Freestyle auf Fuerteventura
Dort lief es dann auf Anhieb gut: 3. Platz beim Waveriders 2004 in Pozo, 8. Rang im Freestyle beim World Cup auf Lanzarote, Platz 11 beim Freestyle Grand Slam auf Fuerteventura und ein erstklassiger 5. Rang im Wavesailing beim Pozo World Cup.

In der Overallwertung der 2004er PWA Tour belegte sie damit Rang 6 in der Welle und Rang 7 im Freestyle - kein schlechter Abschluss für das zweite Jahr im World Cup! Und wie geht's weiter... ?

Zur Zeit belegt Claudia ein Aufbaustudium an der University of Western Australia - wieder einmal Ausbildung und Surfen perfekt kombiniert. Im Frühjahr geht's dann nach München, ein Praktikum in der Redaktion der 'surf' wartet, bevor der Startschuss zur 2005er Saison im World Cup Zirkus fällt. Und dort hat sich Claudia wieder so einiges vorgenommen...

Claudia Vogt
Werben auf DAILY DOSE