Neil Pryde "Will To Win" - Buch

Schon längst ist der Name „Neil Pryde“ eine Marke geworden, bei der vielen nicht bewusst ist, dass dahinter der inzwischen 71-jährige Firmenchef mit seinem Namen steht.

Vor vierzig Jahren gründete der gebürtige Neuseeländer seine bis heute erfolgreiche Firma.

Neil Pryde Limited hat jetzt ein Buch herausgegeben, und damit eine Art Firmenbiografie verfasst, in der die Geschichte und die Philosophie des Firmengründers erzählt wird.

Nun könnte man meinen, dass so ein Buch das Äquivalent zu einer gut getarnten Verkaufsfahrt ist. Das hat der Mann, dessen Unternehmen 2008 über 100 Millionen US$ umsetzte, freilich nicht nötig. „Wille zum Sieg“ („Will to Win“) ist der Titel des Buches und er ist Programm.

Sehr offen berichtet Mr. Pryde, der kurioserweise selbst kein Windsurfer ist, dafür aber auf Weltklasseniveau segelt, über die Abschnitte seiner Karriere und viele Internas aus der Firmengeschichte.


0

Das Buch zeigt in vielen Kapiteln die einzelnen Stationen und Bereiche aus der Firmen-History, die im Segelsport ihren Anfang nahm. In einer Mischung aus reinen Bilderstrecken, Kurzinfos oder längeren Ausführungen werden die Inhalte dargestellt: Produktentwicklungen & Innovationen, Zusammenarbeit mit Segelmachern, aufwendige Videoproduktionen, Anzeigenkampagnen, Etablierung von JP als neue Marke und Aufbau anderer Marken aus dem Neil Pryde Portfolio und vieles mehr.

Im Kapitel „The Future of Windsurfing“ widmet er sich der Zukunft des Windsurfsports, zeichnet dessen Grenzen auf und blickt dementsprechend auf neue Märkte, auf die sich Neil Pryde Limited bereits ausgerichtet hat - aktuell werden auch Fahrräder entwickelt.

Interessant wird das Buch unter anderem durch die lange Zeitspanne, die behandelt wird. Neil war mit seinen Segeln eigentlich immer schon dabei und so wird das Buch auch Dokument der jüngeren Windsurfgeschichte.

Neil Pryde "Will To Win" - Buch

Spannend ist auch zu erfahren, wie der Neuseeländer als komplettes Greenhorn nach Hong Kong kam und dann später dort die Fabrik unter improvisierten Umständen aufbaute. Zunächst verdiente die Firma ihre Sporen als reiner Produzent von Yachtsegeln und später als Zulieferer für verschiedene Windsurf-Brands. Erst 1982 wurde „Neil Pryde“ selbst zur Marke, als Zulieferer-Jobs immer mehr abnahmen. Fast wurde die Firma 1985 vom Ende des Windsurf Booms mit in den Abgrund gezogen, denn durch den Konkurs von Hifly in Deutschland blieb Neil Pryde auf zu vielen Segeln sitzen.

Neil Pryde ist Geschäftsmann durch und durch. Dies wird im Buch vielfach deutlich und eben auch an der Schilderung wie Neil mehrfach vom Partner oder Zulieferer zum Konkurrenten der etablierten Marken wurde. Obwohl dies durch die Pryde-Brille betrachtet wird, wird klar, wie knochenhart das Business ist.


0

Der aufwändig gestaltete Bildband ist mit über 250 Seiten ein echtes Schwergewicht. Gute Englischkenntnisse sind notwendig, um den Inhalt verstehen zu können.

Echte Neil Pryde Fans werden dieses Buch hoch schätzen, viele andere werden die detaillierten Insider-Infos und die tollen Fotos interessant finden.

Einige werden bei so viel Kampf um Marktanteile vielleicht ein bisschen das Gefühl bekommen, unsanft aus einem wohligen Windsurf-Traum geweckt worden zu sein. Es geht in diesem Buch eher nicht um das, was Windsurfen für viele Surfer ausmacht, sondern in der Essenz um das gut gemachte Business eines erfolgreichen Geschäftsmannes.

Preis: VK 49,95€
ISBN: 978-988-19118-1-0
Verlag: Neil Pryde Limited
Bezugsquelle: DAILY DOSE Shop