Aquapower Expedition
Flo Jung hat eine Expedition initiiert, deren Ziel es ist, eine breitere Bevölkerungsschicht auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam zu machen. Zu diesem Zweck bricht er mit seiner Crew per Katamaran zu einer langen Reise auf, bei der auch der Atlantik überquert wird. Es wird eine TV-Doku geben und Updates werden während der Reise per Internet verfügbar gemacht. - Wir haben ihn zu seinem Projekt befragt.

Wann ist die Verschmutzung der Meere in deinen Fokus gerückt und wie entstand die Idee zu diesem Projekt?
Ich bin fast täglich im Wasser und wohne zurzeit in Marseille, wo die Wasserqualität alles andere als gut ist. Die Verschmutzung der Meere ist ja nichts neues, aber mir war nie bewusst welche Auswirkung dieses Problem auf unser gesamtes Ökosystem hat. Nach einem Surftrip letztes Jahr in Bali, hatte ich die Nase voll, nur noch in Plastikmüll zu schwimmen. Ich habe mich daraufhin etwas informiert und wollte ein Projekt schaffen, das dieses Thema etwas mehr beleuchtet. Zudem ist es ein einmaliges Erlebnis mit einem Segelboot die Meere zu durchkreuzen, um neue Spots zu entdecken und gleichzeitig auf ein Problem aufmerksam zu machen, das uns alle angeht.

Aquapower Expedition

Biotherm ist Supporter. War es leicht Unterstützer zu finden und das Projekt auf die Beine zu stellen, auch finanziell?
Ich habe einige potentielle Firmen angeschrieben und schließlich mit Biotherm Homme einen Partner gefunden, der sich auch mit dieser Thematik auseinandersetzt und sich an diesem Projekt engagieren wollte. Nach einem Treffen in Paris war klar, dass wir die gleichen Ansichten haben und etwas besonderes auf die Beine stellen wollten. So ein Projekt erfordert sehr viel Vorbereitung und deshalb habe ich in den letzten Wochen ein paar Nachtschichten eingelegen müssen.

Wer ist alles dabei? Wer hat welche Aufgabe?
Ich wollte zusammen mit Surfern an Bord gehen, die ich gut kenne, denn man verbringt sehr viel Zeit auf engsten Raum. Mit Boujmaa Guilloul und Camille Juban bin oft zusammen unterwegs und des weiteren sind sie mit die sympathischsten und talentiertesten Jungs, die ich kenne. Mit dabei ist auch eine Meeresbiologin, die das nötige Hintergrundwissen vermittelt, sowie ein Umweltschützer der Lösungsansätze für dieses Problem aufzeigt. Desweiteren haben wir eine Filmcrew aus Frankreich und einen Kapitän aus Norwegen mit an Bord unseres Katamarans.

Wann ging es los, wo seid ihr gerade, was macht ihr konkret an den einzelnen Stationen?
Wir starten am 6. April in Guadeloupe, also Ende nächster Woche. Von da aus geht es weiter auf die Virgin Islands, die Dominikanische Republik und die Bahamas. Danach geht unsere Route quer durch den "atlantischen Müllteppich", wo wir Planktonproben entnehmen werden und danach segeln wir über die Azoren in Richtung Europa...

Weitere Infos, sowie tägliche Updates der Reise findet ihr auf:
www.aquapower-expedition.com oder auf Facebook.

Aquapower Expedition