Werben auf DAILY DOSE
story | Photography IIWatershots
Surffotografie mit wasserdichten Kameras... zurück [stories-menu]
Surffotografie
Profitips zur Ausrüstung
und Aufnahmetechnik

Teil 2: Watershots

Die faszinierendsten Windsurffotos entstehen oft direkt im Wasser. Behelmt und mit wasserdichter Kamera ausgerüstet, schwimmen die Profis direkt in der Impact-Zone. Gefährlich und anstrengend ist der Job. Es gibt kaum einen Fotografen, der nicht vollkommen erschöpft nur knapp einen Desaster entschwommen ist. Diese Anleitung ist für alle, die auch einmal solche Action-Shots machen wollen. Und noch etwas: Lest euch den nächsten Abschnitt gut durch, denn zu leicht ist der Spinout eures Fotomodells das letzte, was ihr erlebt.
Gegenlicht, glasige Wellen und ein perfekter Backloop... Kihei / Maui

Woher kommt das Licht? Den richtigen Ausschnitt wählen
Egal ob Binnensee oder Hookipa. Wichtig ist, daß ihr euch als Anfänger mit euren Fotomodellen gut absprecht. Ihr müßt vor dem Shooting planen, in welcher Entfernung euer Modell vorbeisurft und welches Manöver fotografiert werden soll. Dabei solltet ihr euch an folgende Regeln halten:
  • Sprünge nur in Lee des Fotografen.
  • Vorbeifahren nur in Lee des Fotografen.
  • Halsen oder Manöver nur etwas versetzt in Lee des Fotografen.
  • Einen möglichst ruhigen Spot aussuchen,

  • denn unbeteiligte Windsurfer halten sich nicht an die Spielregeln. 
  • Informiert euch genau über Strömungen / Buhnen (Holland!) / Riffe / etc..
  • Benutzt für die ersten Versuche ein Boogieboard, auf das ihr euch zum Fotografieren setzt.
  • Helmpflicht: Schützt euren Kopf mit einem Eishockey- oder Windsurfhelm.

Die Wahl der Kamera. Das Optimum ist natürlich eine Spiegelflexkamera wie dei Nikonos RS-AF. Sündhaft teuer und man muß sie bedienen können, um sie voll auszureizen. Für den Anfang und für Experimentierfreudige gibt es den "Film mit Linse" Die wasserdichten Modelle dieser Kameraspezies kosten nur um die 10 EUR und leisten beachtliches. Größter Nachteil: Die Belichtungszeit ist viel zu lang, um Bewegungen einzufrieren. Dadurch ist man zu Mitziehern gezwungen. Dabei wird das Motiv im Sucher fixiert und auch während des Auslösens in seiner Bewegung möglichst gleichmäßig verfolgt.
Einweg-Kameras ...überraschende Ergebnisse Typischer Snapshot mit einer wasserdichten EInweg-Kamera.

Kopf einziehen nicht vergessen...
Entfernungen richtig einschätzen
Zu professionellen Resultaten kommt man im günstigsten Fall mit einer preiswerten, gebrauchten Spiegelreflexkamera (ohne Autofokus) mit einem 35mm Objektiv. Eine solche Kombination ist schon für 150,- bis 200,- EUR erhältlich. Mit nochmal ca. 125 EUR schlägt dann ein EWA Marine Beutel zu Buche. Sehr gute Resultate erhält man bei einer solchen Gehäuse-Kamera Kombination mit einer fixen Entfernungseinstellung auf die ungefähre Motiventfernung und einer Blende um 5,6. Die Zeitautomatik der Kamera steuert die Belichtung. Als Objektiv ist auf jeden Fall eine 35 mm Festbrennweite anzuraten. Dieses Objektiv ist gebraucht extrem günstig zu erstehen und qualitativ den meisten Zoomobjektiven haushoch überlegen.

Die Tropfenproblematik. Unscharfe Aufnahmen durch Wassertropfen auf der Frontlinse sind ein großes Problem. Jeder Profi arbeitet mit anderen Tricks, um die Frontlinse Tropfenfrei zu halten. Spezielle Chemikalien erhaltet ihr im Fotofachhandel.TIP: Die Frontscheibe vor dem Shooting gut reinigen. Fliesst das Wasser während des Shootings nicht mehr von der Frontlinse ab, mit dem Finger versuchen, die Tropfen abzuziehen.
Sprünge vor erstklassiger Kulisse ...Little Bay/Maui Auf den Hintergrund achten

Experimentieren ...einfach neue Sachen ausprobieren Gegenlichteffekte Schickt doch eure Ergebnisse einmal als Scan an die Redaktion, wir werden die besten Bilder veröffentlichen. Viel Spaß beim Fotografieren. Eure besten Surffotos...
Hier findet ihr eure Leserfotos!
Übersicht
Eine Übersicht aktueller Amateurkameras / Beutel
Einweg-Kamera wasserdichte Sucherkamera wasserdichter Beutel
Agfa Le BoxOcean
  • bis 4m wasserdicht
  • 400ASA Film
  • Objektiv: 30mm, Blende 9, 

  • Fixfocus 
  • Belichtungszeit: fix 1/100
  • 27 Aufnahmen
Minolta Vectis Weathermatic
  • bis 10m wasserdicht
  • für alle Kameramodelle
  • Objektiv: 38-63mm f/4.0 - f/6.4
  • Belichtungszeit: 1/4 - 1/250 sec. 
  • passiver Autofokus
EWA Marine Beutel
  • bis 10m wasserdicht
  • für alle Kameramodelle
Kontra: Zu lange Belichtungszeit. Nur Mitzieher sind möglich. Kontra: Kaum für Surffotos geeignet, da Autofokus nicht abschaltbar und zu langsam. Kontra: Nicht sehr stabil. Beschlägt oft von innen.
Pro: Unschlagbar preiswert - und auf jedem Fall einen Versuch wert. Pro: Intelligente Kamera, mit der ihr nette Urlaubsfotos machen könnt. Pro: Immer noch die günstigste Möglichkeit Spiegelreflexkameras wasserdicht zu verpacken.
Preis ca. 10,- EUR Preis ca. 290,- EUR Preis ohne Kamera: ca. 125,- EUR

Übersicht
Eine Übersicht aktueller Profikameras / Gehäuse:
Unterwasser-Kamera Unterwasser-Gehäuse Unterwasser-Spiegelreflexkamera mit Autofokus
Nikonos V
  • bis 50m wasserdicht
  • Objektiv: Wechselobjektive

  • Das 35mm / f 2.5 ist ideal für Windsurffotos 
  • Belichtungszeit: bis 1/1000
Gehäuse
  • bis 80m wasserdicht
  • für alle Spiegelreflex-Kameramodelle
  • in verschiedensten Bauweisen: Alu, GfK, Plexiglas
Nikonos RS-AF
  • bis 100m wasserdicht
  • aktiver Autofokus
  • Spiegelreflexkamera
Kontra: kein automatischer Filmtransport für Sequenzen, muß gewartet werden  Kontra: hohes Gehäusegewicht, Wartung Kontra: Wartung, Preis, wenige Objektive für Überwassernutzng
Pro: leicht, professionelle Objektive, sehr gute, professionelle Kamera Pro: Ultrarobust, Kamera bleibt komplett bedienbar Pro: Läßt sich genauso bedienen wie eine Spiegelreflex-Kamera ohne UW-Gehäuse, professionell, klein
Preis: ca. 1000,- EUR (incl. 35mm Objektiv) Preis ohne Kamera: ab. 850,- EUR Preis ca. 2100,- EUR
(Produktion eingestellt)
Werben auf DAILY DOSE