Rollei G4 Gimbal
 Rollei G4 eGimbal 
   Ein gyroskopisch stabilisiertes 3-Achsen-Gimbal   
   für GoPro Hero Actioncams   
'Verwackelte Aufnahmen waren gestern' - dieser Spruch gilt ab sofort, wenn man mit einer GoPro Actioncam aus der Hand filmen möchte. Wir haben das neue G4 Handheld eGimbal von Rollei getestet.

Es geht hier nicht um einen Selfie Stick, sondern um eine elektronisch gesteuerte Halterung, die ungewollte Bewegung ausgleicht und so Verwackler in Videoaufnahmen vermeidet. Damit werden sogenannte Kamerafahrten wie in TV- oder Kinofilmen möglich: Personen im Laufschritt verfolgen, auch über Treppenstufen, oder andere Schwenks rund um ein Objekt - ungewollte Bewegungen der Kamera werden durch das Gimbal ausgeglichen.
Wie funktionert das? Ein gyroskopischer Sensor misst permanent die Beschleunigungskräfte und die Lageveränderung im Raum. Die in der Halterung über drei Achsen gelagerte Kamera (eine kardanische Aufhängung) wird über Elektromotoren stabilisiert. Jeder der drei Motoren setzt dabei in Sekundenbruchteilen die Steuerimpulse des Sensors für Ausgleichsbewegungen auf der zugehörigen Achsen um.

Das Resultat: Eine genau geradeaus gerichtete Kamera behält exakt diese Blickrichtung bei, auch wenn man die Halterung nach vorne neigt, seitlich dreht oder schief hält.
Rollei G4 Gimbal
 Mit dem Gimbal kann man auch im Laufen verwacklungsfrei filmen 
Ohne Gimbal wäre jede kleine Bewegung auf der Videoaufnahme zu sehen, mit Gimbal sieht man weiterhin ein sehr ruhiges Bild mit geradem Horizont.

Aber das Gimbal kann noch mehr: Per Knopfdruck lassen sich verschiedene Verfolgungsmodi einstellen. Das Gimbal folgt gedämpft der Neigung, so dass man bei Bedarf auch noch oben bzw. unten filmen kann. Auch seitliche Schwenks sind durch Drehung des Gimbals möglich, ebenfalls gut gedämpft, so dass Verwackler vermieden werden.
Der Einsatzbereich? Hier müssen wir mit der größten Einschränkung beginnen. Das Gimbal selbst ist nicht wasserdicht und auch die GoPro kann nur ohne Unterwassergehäuse im Gimbal montiert werden.

Der Einsatz beim Surfen ist also auf Aufnahmen beschränkt, bei denen das Gimbal nicht mit Wasser in Kontakt kommt. Filmen vom Ufer aus, von einem Steg oder Boot funktionieren, auf dem Surfboard selbst kann die Halterung nicht eingesetzt werden.
Rollei G4 Gimbal
 Drei Brushless Elektromotoren halten die Kamera auf allen Achsen stabil 
Den Einsatz bei Regen sollte man wegen des fehlenden Schutzes gegen Wassereinwirkung vermeiden und auch starker Wind kann das nur 265g leichte Gimbal zu einer ungewollten Bewegung verleiten. Filmen lässt sich dagegen alles perfekt, was an Land passiert: langsame Kamerafahrten am Material entlang, Verfolgungen beim Materialtragen und alles aus der Hand gefilmte am Spot oder an sonstigen Indoor und Outdoor Locations.
Rollei G4 Gimbal
 Do-it-Yourself Kamerakran ermöglicht die Vogelperspektive 
Extrem interessant ist auch die Vogelperspektive. Das kleine und leichte Gimbal lässt sich schnell mit Gewebeklebeband an einem Windsurfmast fixieren und fertig ist der Kamerakran. Schon kann man mit der Kamera von vorne bis hinten durch das Fahrzeug schweben, schnell von bodennah bis zur Panoramaübersicht in vier Meter Höhe wechseln oder von einem Steg aus (eventuell auch watend in flachem Wasser) vorbeigleitende Surfer von oben filmen... 'Quadrocopter light' könnte man sagen.
Rollei G4 Gimbal
 Beispiel für eine Kamerafahrt 
Mehr Einsatzmöglichkeiten bieten Landsportarten, wie zum Beispiel Mountainbiken. Was auf dem Wasser nicht funktioniert, ist im Wald jederzeit möglich, z.B. den heranrasenden Biker mit einem Schwenk einfangen und einige Meter hinterherlaufen - eine interessante Aufnahme und Dank Gimbal weitestgehend ohne Verwackler möglich.

Getestet haben wir das Rollei G4, verwendbar mit GoPro Hero 3, 3+ und 4). Eine G4 Plus Version für andere Actionscams ist ebenfalls auf dem Markt.
Der Spaß ist leider nicht ganz billig, rund 399 EUR lautet die Preisangabe des Herstellers für das Rollei G4 Gimbal ohne Actioncam. Im Netz findet man allerdings schon Angebote unter 200 EUR. Für ambitionierte Filmer sicher eine lohnenswerte Investition.

Im folgendem Video seht ihr das Gimbal im Einsatz und eine ganze Reihe von Beispielaufnahmen.