Seite 1
Sommerurlaub am Gardasee
Sommerurlaub am Gardasee
Endlich Sommerurlaub. Ende August sollte es losgehen, eine 1300-Kilometer-Tour von Kiel nach Italien mit Zwischenstopps am Chiemsee und dem ein oder anderen Bikepark entlang der Strecke. Ziel der Reise sollte Malchesine am Gardasee sein, um eineinhalb Wochen lang Sonne, Wind und italienische Küche zu genießen.

Den 'Lago' kenne ich noch gut aus lange zurückliegenden Familienurlauben. Wasserstart und Powerhalse hatte ich dort gelernt, ein ideales Leichtwindrevier für Ein- und Aufsteiger.

Genau deshalb war auch in diesem Sommer die Wahl auf den italienischen Gebirgssee gefallen, da meine Freundin ihre Windsurfskills verbessern wollte - Trapezfahren lernen stand auf der To-Do-Liste.
Dass ich selbst aufs Wasser kommen würde, war nur eine Hoffnung, denn mit maximal 5,2er Segel und 67-Liter-Waveboard ausgestattet, gibt es diese Chance nur bei starkem Nordwind. Immerhin hatten wir mit Malchesine am Ostufer des Sees den richtigen Vento-Spot als Basecamp gewählt. Deshalb wurde der Bus bei der Abreise neben dem Material meiner Freundin und unseren Mountainbikes auch mit meinem Windsurfstuff beladen.

Die Reise führte uns zuerst zum Chiemsee, dort wollten wir unter anderem den Bikepark Samerberg besuchen und auf der Weiterfahrt einen Zwischenstopp im Bikepark Leogang einlegen - an echten Bergen mangelt es in unserer norddeutschen Heimat, also muss man jede Gelegenheit nutzen, um sich in alpinem Gelände aufs Rad zu schwingen.
Sommerurlaub am Gardasee
  Seite 2 >>