Als hätte der Passatwind André Ludewig bis nach Deutschland verfolgt, setzte der Flieger in den letzten Ausläufern des Orkantiefs Niklas auf der Rollbahn auf. Ein passender Moment, um auch den letzten der zurückliegenden fünf Monate auf der Kanareninsel Teneriffa Revue passieren zu lassen, wo André regelmäßig sein Winterhalbjahr verbringt:

Dieser Winter hat einfach alle Rekorde gebrochen! Es schien fast so, als hätte sich im letzten halben Jahr ein Dauerazorenhoch etabliert. Durchziehende Tiefdruckgebiete, die regelmäßig die Passatströmung störten, blieben in dieser Saison so gut wie aus. Nur zwei Mal innerhalb von fünf Monaten gab es eine Nordwestwindperiode, die sonst gut und gerne alle zwei Wochen auftrat und andere Spots im Süden der Insel belüftete.

Dank des Azorenhochs gab es permanenten Nordost. Immer wieder wurden die Prognosen der Online-Wetterdienste weit übertroffen und bis auf wenige Ausnahmen für Slalompiloten und Mountainbiker waren Vierzweier und Viersiebener die Standardtücher der Saison. Irgendwie sollte wohl der vorangegangene schlechte Sommer statistisch wieder gerade gerückt werden.

Auch der März wartete noch einmal mit beachtlichen 26 Windsurftagen auf und bescherte uns ein würdiges Finale. Vier Tage waren zwar den Freeridern und Slalomjungs und -mädels vorbehalten, dafür gab es ab dem 18.3. die zweite Nordwestperiode des Winters mit 4 Tagen Wind und teils ordentlichen Wellen im Tourizentrum Las Americas.

Wir hatten schon fast verlernt, auch mal 'ne halbe Stunde auf einen Parkplatz am Spot Fitenia warten zu müssen. Es ist dort völlig normal, dass der Strom tausender Urlauber an der Strandpromenade ins Stocken gerät, wenn Windsurfer über die Felsen ins Wasser klettern und die Wellen rippen. Bei jedem Loop geht ein Raunen durch die Massen - so etwas gibt es sonst wohl nur bei gut besuchten Contests.

Während meiner letzten Woche auf der Insel zeigte sich Cabezo noch einmal von seiner freundlichen Seite: täglich Wind für's Viersiebener und moderate Wellen. Nun warte ich hier in Rostock auf die nächsten guten Ostseetage und hoffe, dass aus den aktuellen 5 Grad erträgliche 10 werden - 5/4er Anzug, die dicken Atanschuhe, Haube und Handschuhe liegen bereit. Ende Oktober melde ich mich wieder wie gewohnt mit meinem ersten Bericht von Teneriffa.
Teneriffa Report - März 2015