PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Antoine Albeau gibt wieder Gas

PWA Slalom World Cup Fuerteventura - Tag 1

Antoine Albeau zurück an der Spitze

Seit Mittwoch steht Slalom auf dem Tagesplan des Fuerteventura World Cup und gleich am ersten Tag konnten zwei komplette Slalom Eliminations abgeschlossen werden.

Nach den beiden zurückliegenden Tourstopps in Korea und Spanien führt Pierre Mortefon (FRA-14) die 2016er PWA Rangliste vor Matteo Iachino (ITA-140) und Ross Williams (GBR-83) an.

Der amtierende Slalom Champion Antoine Albeau (F-192) startete nur als neunter in diesen Wettbewerb, meldete sich nach dem ersten Wettkampftag mit Titelambitionen zurück. Nach zwei Läufen mit jeweils einem zweiten und einem ersten Platz führt der Franzose die Wertung auf Fuerteventura an.
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Antoine Albeau - auch in 2016 mit Titelambitionen
Cyril Moussilmani (F-71) und Ross Williams komplettieren nach Tag #1 das Podium, auch Pierre Mortefon ist mit Rang sechs noch in Schlagweite. Für Matteo Iachino begann der Mittwoch mit einem Sieg im ersten Finale.

"Perfekte Ausgangslage", dachte sich der Italiener, patzte dann aber in Runde Nummer zwei. Ein Sturz mit anschließendem Schleudersturz beim Wasserstart ließ den Italiener in der aktuellen Wertung auf Rang 12 nach hinten rutschen, aber angesichts der zu erwartenden Rennanzahl dürfte sich dieses Missgeschickt durch einen Streicher ausbügeln lassen.
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
High Wind Slalom vor Fuerteventura
Der Österreicher Marco Lang (AUT-66) und die beiden deutschen Starter Malte Reuscher (GER-777) und Sebastian Kördel (GER-220) belegen aktuell die Positionen 15, 17 und 19.

Dabei hätte es im Halbfinale der ersten Slalom Elimination durchaus noch besser für Marco und Malte laufen können, denn zusammen mit zwei weiteren Fahren wurde beide wegen Frühstarts disqualifiziert.
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Marco Lang kämpft an der Halsentonne
Marco Lang: "Die angesagten 40 Knoten Wind prügelten am heutigen ersten Tag über Strand und den Racekurs. Das sind eigentlich nicht wirklich meine Bedingungen. Ich habe aber im Training am Neusiedler See und jetzt in den letzten Tagen vor Ort bei den Speedtests mit meinen Teamkollegen gesehen, dass ich voll mithalten kann. Entsprechend motiviert bin ich in die ersten Läufe gegangen."

Ein Sturz im kleinen Finale kostete Marco Lang dann den zum Greifen nahen Top Ten Platz, "Da war ich auf Platz zwei in dem Rennen. Die Luft wird an der Spitze dann so dünn, da muss man einfach voll riskieren. Bei dem Wind bedeutet der kleinste Fehler aber sofort akute Sturzgefahr. Für heute bin ich super zufrieden. Es ist noch Luft nach oben und morgen wird voll angegriffen."
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Matteo Iachino - einmal Erster, einmal raus in Runde drei
Zwischenstand nach zwei Eliminations
1. Antoine Albeau (RRD / NeilPryde)
2. Cyril Moussilmani (Starboard / Severne
3. Ross Williams (Tabou / GA Sails / Mystic / Shamal Sunglasses)
3. Cedric Bordes (Tabou / GA Sails)
5. Julien Quentel (Patrik / Avanti)
6. Pierre Mortefon (Fanatic / NorthSails)
7. Arnon Dagan (RRD / NeilPryde)
8. Tristan Algret (Starboard / Severne)
9. Finian Maynard (99NoveNove / Gun Sails)
10. Nicolas Warembourg (JP / NeilPryde / Mystic)
11. Pascal Toselli (99NoveNove / Challenger Sails)
12. Matteo Iachino (Starboard / Point-7)
...
15. Marco Lang (NorthSails / Fanatic)
17. Malte Reuscher (JP / NeilPryde)
19. Sebastian Kördel (Starboard / GA Sails)
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Ein dicht gepacktes Feld - enge Fights vor der Boje
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Timing ist alles - Marco Lang setzt den Countdown Timer für den Start
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Pierre Mortefon - der 2015er Vize Champion liegt aktuell auf Rang sechs
PWA Slalom World Cup Fuerteventura 2016
Slalomrennen aut türkisem Wasser
 
Tag 2 >>