Werben auf DAILY DOSE
PWA Freestyle World Cup Fuerteventura 2004
PWA Freestyle World Cup
Tägliche Berichte, Bilder und Videos vom WC auf Fuerte
::: Tagesberichte
 17. Juli - Einschreibung
 18. Juli - Single Elimination
 19. Juli - Double Elimination
 20. Juli - Single Elimination
 21. Juli - Double Elimination
 Ergebnisse
 PWA Freestyle WC Fuerte ::: 17. Juli 2004 ::: Einschreibung
Poster
Zum 19. mal in Folge steht Fuerteventura im Mittelpunkt der Windsurf-Welt. Vom 17. bis zum 25. Juli stehen Freestyle, Speed und SuperX auf dem Programm.

In den folgenden vier Tagen wird ein hochklassiges Feld aus 48 Herren und 17 Damen antreten, um am Sotavento Beach den Freestyle Titel zu erobern. 65.000 Euro Preisgeld warten darauf, unter den besten Freestylern verteilt zu werden.


Größter Favorit ist wie schon im vergangenen Jahr der amtierende Freestyle Weltmeister Ricardo Campello (V-111) aus Brasilien. Auch sein Landsmann Kauli Seadi (BRA-253) und Taty Frans (NB-9) aus Bonaire werden als heiße Kandidaten für den Sieg gehandelt.

Aber die Leistungsdichte ist mittlerweile so hoch, das jeder aus der aktuellen Top Ten die Chance hat, hier den Pokal zu holen.

Robby Swift
Mit 16 Starterinnen ist in diesem Jahr das Feld der Frauen groß wie nie zuvor.

Neben der amtierenden Freestyle Weltmeisterin Daida Moreno (E-64) gilt auch Vorjahressiegerin Karin Jaggi (Z-14) als heiße Anwärterin auf den Gewinn des Freestyle Titels auf Fuerteventura.

Anne-Kathrin Stevens (G-200), Andrea Hausberg (G-212) und die auf Fuerteventura lebende Susanne Kather (E-102) sind die drei deutschen Starterinnen im Damenfeld.

Bei den Männern sind in diesem Jahr Normen Günzlein (G-196), Rik Fiddicke (G-500), Fabian Weber (G-999) und Florian Jung (G-213) für den Event qualifiziert.

Natürlich werden wir ein Auge auf unsere Jungs und Mädels werfen und von deren Erlebnissen bei diesem Event berichten.
Ricardo Campello und Rik Fiddicke
Der offizielle Start der Wettfahrten findet erst am Sonntag statt, heute stand ab 14:00 Uhr die Einschreibung auf dem Programm, bei der die Surfer sich für den Event registrieren. Der Samstag wurde von den Aktivern für Materialvorbereitung und zum abschließenden Training genutzt.

Der Wind wehte jedoch nicht so kräftig wie gewohnt und schlief am späten Nachmittag sogar vollständig ein.

Ab morgen soll der Nordost-Passat wieder beständig wehen und die Wellen sogar zunehmen, so dass es schon am Sonntag Vormittag bei den der Heats der Frauen ordentlich zu Sache gehen kann.

Kauli Seadi und Dioni Guadagnino
 Tag 1 >> 
Werben auf DAILY DOSE